21.05.2017

Das Hochzeitsvideo

Die Aufforderung "Mach die Kamera aus!" bekommt Daniel (Martin Aselmann) regelmäßig zu hören, während er die Hochzeitsvorbereitungen seines Kumpels Sebastian (Marian Kindermann) und dessen Freundin Pia (Lisa Bitter) mit einer Kamera filmt. Denn natürlich, wie sollte es auch anders sein, verlaufen die Vorbereitungen mitsamt Junggesellenabschied und Hochzeitsfeier in Sönke Wortmanns Komödie "Das Hochzeitvideo" alles andere als reibungslos: Hier trifft nicht nur die adelig-konservative Familie des Bräutigams auf den chaotischen Patchwork-Anhang der Braut, sondern zu allem Überfluss platzt auch noch Pias bislang verheimlichter Macho-Exfreund Carlos in die Hochzeitsgesellschaft, der als Pornodarsteller den beunruhigenden Beinamen "die Keule" trägt...

Doch allem Trubel zum Trotz hält Daniel wacker mit der Kamera drauf und dokumentiert auch die unschönen Ereignisse für die Nachwelt beziehungsweise das Kinopublikum. Die Homevideo-Prämisse seiner turbulenten Komödie hält Sönke Wortmann zwar nicht konsequent durch, sondern wählt bisweilen auch neutrale Blickwinkel, doch im Großen und Ganzen suggerieren Daniels Kamerabilder mit den zugehörigen Unschärfen, Zooms und Schwenks ein Gefühl der unmittelbaren Teilhabe am Geschehen. Durch die Einbindung verschiedener Aufnahmetechniken wie Digitalkameras und Smartphones reflektiert Sönke Wortmann seine inszenatorische Strategie auf rudimentäre Weise.

Im Grunde kommt "Das Hochzeitsvideo" einer Reihung von Episoden gleich, die auf mehr oder minder gelungene Pointen zusteuern. Wie beim Überraschungshit "Hangover", auf den Wortmann in einer Szene explizit anspielt, zielen einige der Gags unter die Gürtellinie: So endet Pias Junggesellinnenabschied bei der Polizei, wo eine der Feierwütigen in einen Mülleimer kotzt und die Braut muss wegen eines Malheurs beim Oralverkehr eine Nackenkrause tragen. Doch trotz der chaotischen Verwicklungen und den recht sympathischen Darstellern artet Wortmanns Komödie immer wieder in schnödes Geplänkel aus und erweist sich insgesamt als zähe Veranstaltung voller Klischees – eine willkommene Abwechselung bringen die Cameo-Auftritte von Sasha und Michaela Schaffrath, doch für eine gelungene Komödie ist die Gagdichte schlicht zu dünn.



Diese Filmkritik ist zuerst erschienen bei fluter.de.

 

Christian Horn / Wertung: * * (2 von 5)



Filmdaten

Das Hochzeitsvideo


Deutschland 2012
Regie: Sönke Wortmann;
Darsteller: Michael Abendroth (Waldemar von Stieglitz), Martin Aselmann (Daniel), Elmira Bahrami (Mona), Lisa Bitter (Pia), Matthias Brenner (Bruno Schulz), Jan-David Bürger (Bernd), Simon Eckert (Carlos), Rainer Galke (Standesbeamter) u.a.;
Drehbuch: Gernot Gricksch; Produzenten: Oliver Berben, Christoph Müller, Tom Spieß; Kamera: Maher Maleh; Schnitt: Martin Wolf;

Länge: 85,45 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; deutscher Kinostart: 10. Mai 2012



Artikel empfehlen bei:  Mr. Wong Delicious Facebook  Webnews Linkarena  Hilfe

© filmrezension.de

home
  |  suche   |  wap  |  e-mail
 über uns  |  impressum  


 
Zitat

"Ich war sehr erfolgreich damit, ein totaler Idiot zu sein." (über seine Karriere)

"Ich schaue die Welt mit Kinderaugen an." (über die Bewahrung seiner Kindlichkeit)

US-Komiker Jerry Lewis (16.03.1926-20.08.2017)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe