16.11.2017

2 Guns

Der eine ist verdeckter Drogenfahnder, der andere handelt in geheimer Mission für die US-Navy – und beide wissen nichts vom Auftrag des jeweils anderen. Bobby Trench und Michael Stigman (Denzel Washington & Mark Wahlberg) arbeiten nur vermeintlich als Partner für den mexikanischen Drogenbaron Papi Greco (Edward James Olmos), den sie bei nächster Gelegenheit festnageln wollen. Als ein Deal mit dem Gangster platzt, überfällt das Duo kurzerhand eine Bank an der US-mexikanischen Grenze, bei der Papi seine Dollars bunkert. Doch statt der erwarteten 3 Millionen erbeuten Trench und Stigman satte 43 Millionen Dollar, darunter auch Geld, das Papi an die CIA abtreten musste. Schnell haben die Draufgänger nicht nur ihre jeweiligen Auftraggeber auf den Fersen, sondern auch Papis Drogensyndikat und einen sadistischen CIA-Agenten.

Der Isländer Baltasar Kormákur pendelt stetig zwischen Arthouse- und Unterhaltungskino und inszenierte in den letzten Jahren so unterschiedliche Filme wie die schwarze Komödie "101 Reykjavik", den Actionfilm "Contraband" oder das Biopic "The Deep". Die Graphic-Novel-Adaption "2 Guns" gehört definitiv zur Blockbusterkategorie. Im Vordergrund steht der pure Spaßfaktor, den Kormákur vor allem dadurch erzeugt, dass seine Actionkomödie immer auf Zack bleibt: Selbst in höchster Lebensgefahr klopfen die unfreiwilligen Partner zynische Sprüche und hinter jeder Ecke warten eine Plotwendung oder ein Gegenspieler.

So vielseitig wie der Regisseur ist auch sein kassenträchtiges Darstellerduo, das dem in mancher Hinsicht uninspirierten Film Charakter einhaucht. Denzel Washington konnte seine Tauglichkeit für Actionszenen zum Beispiel in "Man on Fire" zeigen, überzeugt aber auch in Charakterrollen wie zuletzt als versoffener Pilot in "Flight". Auch Mark Wahlberg hat sich längst als Charakterdarsteller ("The Fighter"), Komödiant ("Ted") und Actionheld ("Max Payne") etabliert. In seinen besten Momenten erinnern die Hauptfiguren aus "2 Guns" dann auch an Eddie Murphy und Nick Nolte aus "Nur 48 Stunden" und wecken gute Erinnerungen an die klassischen Buddymovies, auf die sich Kormákur bezieht – in den schwächeren Momenten ist die Hetzjagd indes einfach nur austauschbar.



Diese Filmkritik ist zuerst erschienen bei fluter.de.

 

Christian Horn / Wertung: * * * (3 von 5)



Filmdaten

2 Guns
(2 Guns)

USA 2013
Regie: Baltasar Kormákur;
Darsteller: Denzel Washington (Bobby), Mark Wahlberg (Stig), Paula Patton (Deb), Edward James Olmos (Papi Greco), Bill Paxton (Earl), Robert John Burke (Jessup), James Marsden (Quince), Greg Sproles (Chief Lucas), Fred Ward (Admiral Tuwey), Patrick Fischler (Dr. Ken) u.a.;
Drehbuch: Blake Masters nach der Graphic Novel von Steven Grant; Produzenten: Andrew Cosby, Randall Emmett, George Furla, Norton Herrick, Marc Platt, Ross Richie, Adam Siegel; Kamera: Oliver Wood; Musik: Clinton Shorter; Schnitt: Michael Tronick;

Länge: 109,28 Minuten; FSK: ab 16 Jahren; deutscher Kinostart: 26. September 2013



Artikel empfehlen bei:  Mr. Wong Delicious Facebook  Webnews Linkarena  Hilfe

© filmrezension.de

home
  |  suche   |  wap  |  e-mail
 über uns  |  impressum  


 
Zitat

"Ich bin ein Filmemacher, kein Dokumentarfilmer. Ich versuche, die Wahrheit zu schlagen."

("I'm a moviemaker, not a documentarian. I try to hit the truth.")

Regisseur Ridley Scott, der am 30. November 2017 seinen 80. Geburtstag feierte

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe