14. Juni 2001 
in Kürze: 

Yi Yi - A one and a two

Das Leben einer taiwanischen Großfamilie des Mittelstands gerät aus den Fugen. Die Großmutter liegt im Koma, jedes Familienmitglied ist verpflichtet, sie durch das Sprechen zu ihr aufzuwecken. Dabei wird sie, die gar nicht zuhören kann, zum wichtigsten Gesprächspartner, dem alle ihre Sorgen anvertrauen.
Regisseur Edward Yang erhielt beim Filmfestival in Cannes 2000 den Regiepreis.

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Yi Yi - A one and a two Originaltitel: Yi Yi (Taiwan / Japan 2000) 
Darsteller: Wu Nien-Jen, Elaine Jin, Issey Ogata, Kelly Lee, Jonathan Chang; Regie: Edward Yang; Drehbuch: Edward Yang; Länge: 173 Minuten; FSK: 
ab 6 Jahren 


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Robby Müller hat das Handwerk und die Kunst der Kameraführung und des Lichtsetzens erneuert und vorangetrieben. Er konnte wie kaum ein anderer in seinen Bildern Stimmungen erfassen und Zustände beschreiben, die mehr über Charaktere erzählten als Dialoge und dramaturgische Strukturen. Er wusste, wie man für eine Geschichte und einen Film ein ganz eigenes Klima erzeugt, in dem seine Figuren im wahrsten Sinne des Wortes 'gut aufgehoben' waren. Für eine Handvoll Filmemacher war er der wichtigste Wegbegleiter."

Regisseur Wim Wenders zum Tode des Kameramanns Robby Müller (04.04.1940 - 03.07.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe