19. Oktober 2000 
in Kürze: 

Winslow Boy

"England, 1912. 'Winslow Boy' erzählt die auf einer wahren Begebenheit beruhende Geschichte von Ronnie Winslow (Guy Edwards), einem jungen Navy-Kadetten, der beschuldigt wird, fünf Schilling gestohlen zu haben. Im sittenstrengen viktorianischen Zeitalter bedeutet dies nicht den Verlust der eigenen Ehre, sondern auch die Zerstörung der Familienehre. Ronnies Vater (Nigel Hawthorne), ein stolzer Patriarch, und seine Schwester Catherine (Rebecca Pidgeon), eine engagierte Frauenrechtlerin, setzen alles daran, Ronnies Unschuld zu beweisen und schaffen es mit Hilfe des berühmten Anwalts Sir Robert Morton (Jeremy Northam), den Fall der Familie Winslow bis vor das House of Lords zu bringen." (Presse-Text)

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Winslow Boy Originaltitel: The Winslow Boy (USA 2000) 
Regie: David Mamet; Darsteller: Guy Edwards (Ronnie Winslow), Nigel Hawthorne (Winslow), Rebecca Pidgeon (Catherine), Jeremy Northam (Sir Robert Morton), Gemma Jones u.a.; Drehbuch: David Mamet; Länge: 104 Minuten; FSK: ab xx Jahren; Film-Homepage: http://www.winslow-boy.de; im Verleih von Columbia Tristar Film


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe