24. März 2005 
in Kürze: 

Wimbledon - Spiel, Satz und ... Liebe

"Seinen Traum vom Tennisstar konnte sich der Brite Peter Colt (Paul Bettany) nie richtig verwirklichen. Einst war er die Nummer 11 der Weltrangliste, doch auf einmal fällt er auf Platz 119. Das Vertrauen des Tennisprofis schwindet dahin. Früher trat er gegen die besten Spieler der Welt an, doch nun ist Peter Colt bereit, seine Karriere aufzugeben. Er will in einem Club arbeiten, wo er alternde Damen zwischen ihren Besuchen bei der Kosmetikerin oder nach dem Nachmittagsdrink Tennisstunden erteilt. Gerade als er sich aus der Welt des Tennis verabschieden will, bekommt er die Chance seines Lebens: Er darf ein letztes Mal beim Wimbledon-Turnier mitspielen - das letzte Turnier seiner Karriere. 

Die Amerikanerin Lizzie Bradbury (Kirsten Dunst) ist ein aufsteigender Stern am internationalen Tennishimmel und soll in Wimbledon ihr Debüt geben. Von ihrem ehrgeizigen und überfürsorglichen Coach und Vater Dennis (Sam Neill) zu Höchstleistungen angetrieben, lässt Lizzie nichts zwischen sich und ihren Sieg kommen – keinen verschlagenen Ball, keine unerwarteten Rückball und auch nicht die kurze Romanze mit der amerikanischen Tennis-Hoffnung Jake Hammond (Austin Nichols). Lizzies Karrierelaufbahn ist darauf angelegt, die beste Tennisspielerin der Welt zu werden und beim Grand Slam als Gewinnerin hervorzugehen. Sie will mehr vom Leben, und die Wimbledon-Trophäe wäre für sie ein guter Anfang.

Als Peter auf dem heiligen Rasen von Wimbledon ankommt, hat er seine Pläne für einen ruhigen Rücktritt erst einmal auf Eis gelegt. Zufällig begegnet er Lizzie, woraus sich eine leidenschaftliche Affäre entwickelt. Peter schafft das Undenkbare und gewinnt sein erstes Match. Beflügelt durch sein wieder gefundenes Glück in der Liebe und beim Sport, kann Peter seinen Erfolg fortsetzen und arbeitet sich auf der Rangliste nach oben. Fans und Sportwelt begrüßen das Comeback ihres verblassten und nun neu aufpolierten Stars.

Der nicht mehr ganz so junge Brite stellt fest, dass die Welt – und auch sein meist abwesender Agent Ron Roth (Jon Favreau) – Gewinner liebt und er beginnt, den schon fast vergessenen Geschmack des Sieges zu genießen. Lizzie merkt ihrerseits, dass sie ihr Interesse an Turnier-Liebeleien verloren hat. So geschieht etwas, was zuvor unvorstellbar war: Sie verliebt sich in Peter, den einstigen Verlierer, der aber das Herz eines Gewinners hat. Jetzt muss das Glück von Peter und Lizzie nur noch (dem Alltag?) standhalten..."
(Text: UIP)


 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Wimbledon - Spiel, Satz und ... Liebe 
Originaltitel: Wimbledon (USA / GB 2004) 
Regie: Richard Loncraine;
Darsteller: Kirsten Dunst (Lizzie Bradbury), Peter Colt (Paul Bettany), Sam Neill (Dennis Bradbury), Jon Favreau (Ron Roth), Austin Nichols (Jake Hammond), Nikolaj Coster-Waldau (Dieter Proll), Bernard Hill (Edward Colt), Eleanor Bron (Augusta Colt), James McAvoy (Carl Colt), John McEnroe als er selbst u.a.;
Tennisberater: Pat Cash; Drehbuch: Adam Brooks, Jennifer Flackett, Mark Levin; Produktion: Tim Bevan, Eric Fellner, Liza Chasin, Mary Richards; Ausführende Produzentin: Debra Hayward; Kamera: Darius Khondji; Musik: Edward Shearmur; Länge: 98 Minuten; FSK: ohne Altersbeschränkung; ein Film im Verleih von United International Pictures; Film-Homepage: http://www.movies.uip.de/wimbledon


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Filme Deine Morde wie Liebesszenen, und filme Deine Liebesszenen wie Morde."

("Film your murders like love scenes, and film your love scenes like murders.")

Regisseur Alfred Hitchcock

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe