14. Juni 2001 
in Kürze: 

Wie Feuer und Flamme

DDR, 1982: Die 17-jährige Westdeutsche Nele (Anna Berteau) trifft in einer Gruppe tanzender Punks deren "Captain" (Antonio Wannek); sie verlieben sich ineinander. Aber die Punks sind der Stasi ein Dorn im Auge, da sie Konfrontation sogar mit Nazi-Symbolen schüren. 
Drama nach dem Drehbuch von Natja Brunckhorst, die einst Hauptdarstellerin des Films "Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" war.

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Wie Feuer und Flamme (Deutschland 2001) Alternativtitel: Pissed and Proud (Arbeitstitel) 
Darsteller: Anna Bertheau (Nele), Carmen Simone Birk (Kopfi), Luise Helm (Bax), Aaron Hildebrandt (Meise), Michael Krebbe (Tremmel), Tim Sander (Hacki), Antonio Wannek (Captain); Regie: Connie Walter; Drehbuch: Natja Brunckhorst (Hauptdarstellerin in "Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo"); Länge: 102 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; Film-Homepage: http://www.wiefeuerundflamme.de 


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe