23. November 2000 
in Kürze: 

Time Share

Die Münchner Gen-Forscherin Julia (Nastassja Kinski), frisch mit ihrem Arbeitskollegen Russell (Geoffrey Lower) verlobt, möchte eigentlich mit ihren Kindern aus erster Ehe in einem Ferienhaus ein paar ruhige Tage verbringen, aber daraus wird nichts: Matt (Timothy Dalton) wird versehentlich ebenfalls mit seinen Kindern aus erster Ehe in der gleichen Wohnung untergebracht. Da Julia sich zuvor bereits mit dem Amerikaner angelegt hat, beginnen turbulente Tage, in denen man sich das Appartement mühsam teilt. Aber die beiden Familien finden zueinander - und so auch Julia und Matt...
Liebeskomödie nach dem Prinzip romantischer Komödien wie denen mit Meg Ryan und Tom Hanks.

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Time Share Originaltitel: Time Share (Deutschland / USA 2000) 
Regie: Sharon von Wietersheim; Darsteller: Nastassja Kinski (Julia), Timothy Dalton (Matt), Kevin Zegers (Thomas), Cameron Finley (Max), Billy Kay (Lewis), Natalie Marston (Daphne), Kelli Garner (Kelly), Geoffrey Lower (Russell) u.a.; Drehbuch: Eric Tuchman; Kamera: Christian Sebaldt; Produktion: Jeanette Buerling, Alexandra Hoesdorff; Länge: 87 Minuten; FSK: ab 6 Jahren; ein Film im Verleih der Constantin Film Verleih GmbH 


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe