24. Mai 2001 
in Kürze: 

Tigerland

Amerika 1971: Der Vietnamkrieg ist im Gange und braucht Nachschub an frischen Rekruten. In Fort Polk, Louisiana, werden sie für den Einsatz im Kriegsgebiet ausgebildet. Das dortige Waldgebiet, genannt "Tigerland", dient der Simulation. Jim Paxton (Matthew Davis) möchte mit seinen Kriegserlebnissen ein neuer Hemingway werden, während Roland Bozz (Colin Farrell) aus seiner pazifistischen Grundeinstellung heraus jeden Befehl missachtet. Noch in "Tigerland" wird es zur Konfrontation sämtlicher Beteiligten kommen. Drama

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Tigerland Originaltitel: Tigerland (USA 2000) 
Darsteller: Colin Farrell (Roland Bozz), Matthew Davis (Paxton), Clifton Collins Jr. (Miter), Tom Guiry (Cantwell), Shea Whigham (Wilson), Russell Richardson (Johnson), Nick Searcy (Captain Saunders), Afemo Omilami (Sergeant Landers), James MacDonald (Sergeant Thomas), Keith Ewell (Sergeant Oaks), Matt Gerald (Sergeant Eveland), Stephen Fulton (Sergeant Drake), Tyler Cravens (Sergeant MP), Arian Waring Ash (Sheri); Regie: Joel Schumacher; Drehbuch: Ross Klavan, Michael McGruther; Länge: 100 Minuten; FSK: ab 16 Jahren 


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Dass er als ehemals verfolgter polnischer Jude nach dem Zweiten Weltkrieg in das Land der Mörder seiner Familie ging, um Filme zu produzieren und sich auch für den demokratischen Wiederaufbau Deutschlands engagiert einsetzte, ist ein wahres, ein großes Geschenk für unser Land. ... Zumal Artur Brauner dies [das Produzieren von Filmen über den Holocaust; Red.] schon in einer Zeit vorantrieb, in der man in Deutschland die eigene Schuld und die Mitwirkung an den Verbrechen der Nazis noch eher verdrängte, als diese aufzuarbeiten."

Kulturstaatsministerin Monika Grütters zum Tode des legendären Filmproduzenten Artur "Atze" Brauner (1. August 1918 - 7. Juli 2019)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe