6. Mai 2004 
in Kürze: 

The Soul of a Man

"Vier Jahre nach 'Buena Vista Social Club' wirft Regisseur Wim Wenders mit 'The Soul of a Man' einen Blick auf das spannende Verhältnis kirchlicher und weltlicher Einflüsse auf den Blues. Wenders begibt sich auf eine faszinierende Spurensuche nach der Musik und dem Leben drei der berühmtesten Blueskünstler der Welt: Skip James, Blind Willie Johnson und J.B. Lenoir. Teils Historie, teils persönliche Pilgerfahrt, beschreibt der Film drei von der Musik geprägte Lebensläufe in einer Montage aus fiktionalen Filmsequenzen, seltenem Archivmaterial, gegenwärtigen Dokumentaraufnahmen und von zeitgenössischen Musikern wie Shemekia Copeland, Alvin Youngblood Hart, Garland Jeffreys, Chris Thomas King, Cassandra Wilson, Nick Cave, Los Lobos, Eagle Eye Cherry, Vernon Reid, James 'Blood' Ulmer, Lou Reed, Bonnie Raitt, Marc Ribot, The Jon Spencer Blues Explosion, Lucinda Williams und T-Bone Burnett gecoverten Songs.

Dazu Regisseur Wenders: 'Diese Songs bedeuteten die Welt für mich. Ich fühlte, dass in ihnen mehr Wahrheit liegt als in irgendeinem Buch über Amerika, das ich gelesen oder in irgendeinem Film, den ich je gesehen hatte. Ich habe versucht – eher in der Form eines Gedichts als einer 'Dokumentation' – das zu beschreiben, was mich so sehr an den Songs und Stimmen der Künstler bewegt hat.'

'The Soul of a Man' ist einer der sieben Filme der Reihe 'The Blues', für die Martin Scorsese als Produzent verantwortlich zeichnet. Die weiteren Regisseure sind Charles Burnett, Clint Eastwood, Mike Figgis, Marc Levin, Richard Pearce sowie Martin Scorsese selbst." (Presse-Text)


 
Filmdaten 
 
Filmtitel: The Soul of a Man 
Originaltitel: The Soul of a Man (USA / Deutschland 2002) 
Regie: Wim Wenders;
Darsteller: Keith B. Brown, Chris Thomas King; Auftretende Künstler: Lou Reed, Lucinda Williams, Cassandra Wilson, Alvin Youngblood Hart, Shemekia Copeland, Eagle Eye Cherry, Vernon Reid, James "Blood" Ulmer, Los Lobos, T-Bone Burnett, Bonnie Raitt, The Jon Spencer Blues Explosion, Marc Ribot, Garland Jeffreys, Chris Thomas King, Nick Cave, T-Bone Burnett; Archiv-Auftritte: J.B. Lenoir, Skip James, John Mayall; Ausführende Produzenten: Martin Scorsese, Ulrich Felsberg, Jody Patton; Serienproduzent: Alex Gibney; Produzentin: Margaret Bodde; Länge: 103 Minuten; FSK: ohne Altersbeschränkung; ein Film im Verleih von Reverse Angle, im Vertrieb der Filmwelt


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er war einer der großen deutschen Filmhistoriker, hellsichtig, leidenschaftlich, präzise. Aus dem Münchner Filmmuseum, das er von 1973 bis 1994 leitete, machte er einen Ort für alle, die das Kino lieben und verstehen wollen, wie es funktioniert. Zusammen mit seiner Frau Frieda Grafe setzte er neue Maßstäbe für die Reflexion über den Film als Kunstform. Durch umfangreiche Retrospektiven schärfte er den Blick auf die Werke bedeutender Filmemacher, aber auch für die Komplexität des Genre-Kinos. Er rekonstruierte Klassiker wie 'M' oder 'Metropolis' und schuf damit ein Bewusstsein für den Reichtum des Stummfilms."

Aus dem SPIEGEL-Nachruf zum Tode des Filmpublizisten
und -kritikers Enno Patalas (15.10.1929 - 07.08.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe