30. Mai 2002 
in Kürze: 

Tanguy - Der Nesthocker

"Es ist nicht so, dass er ohne Mami und Papi keinen Schritt machen würde. Aber Tanguy, reife 28 Jahre alt, lebt immer noch bei seinen Eltern in einer eleganten, großzügigen Pariser Dachwohnung. Und fühlt sich so pudelwohl, dass er garantiert nicht vorhat, in Bälde, sagen wir: innerhalb der nächsten fünf, sechs Jahre, etwas daran zu ändern. Warum auch? Morgens bekommt er frisch gepressten Orangensaft serviert. Das Hausmädchen kümmert sich um seine Bügelwäsche. Und wenn er mal wieder einen weiblichen Übernachtungsgast mitbringt, strahlen seine Eltern um die Wette. Doch für Edith und Paul wird die Anwesenheit des altklugen, pedantischen Nesthockers mehr und mehr zur täglichen Folter. Wenn sie sich in seinem Beisein zum Lächeln zwingen, kriegen sie immer öfter einen Kieferkrampf. Und obendrein plagen sie Schuldgefühle. Weil sie sich nichts sehnlicher wünschen, als dass ihr einziges Kind endlich die Fliege macht. Mit Geduld und guten Worten ist Tanguy allerdings nicht beizukommen. Da müssen Edith und Paul schon stärkere Geschütze auffahren. Und das tun sie auch. Denn schneller als erwartet kommt der Tag, an dem bei ihnen die Sicherungen durchbrennen. Mit einem lauten Knall. Die Treibjagd auf Tanguy ist eröffnet..." (Presse-Text)
Komödie

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Tanguy - Der Nesthocker Originaltitel: Tanguy (Frankreich 2001) 
Regie: Etienne Chatiliez; Darsteller: Eric Berger (Tanguy), Sabine Azéma (Edith), André Dussollier (Paul), Hélène Duc (Großmutter), Aurore Clement (Carole), Jean-Paul Rouve (Bruno), Andre Wilms (Psychiater), Richard Guedj (Patrick), Roger van Hool (Philippe), Nathalie Krebs (Noëlle), Delphine Serina (Sophie), Sachi Kawamata (Kimiko), Annelise Hesme (Marguerite), Jacques Boudet (Der Richter), Philippe Laudenbach (Maître), Arlette Thomas (Philomène), Christiane Millet (Irène), Bunny Godillot (Nora) u.a.; Drehbuch: Etienne Chatiliez, Laurent Chouchan nach einer Idee von Yolande Zauberman; eine Produktion von Telema les Productions du Champ Poirier, TF1 Films Production; Produzent: Charles Gassot mit Beteiligung von TPS Cinema; Kamera: Philippe Welt; Schnitt: Catherine Renault; Originalmusik: Pascal Andreacchio; Titelmusik: traditionelle chinesische Musik; Länge: 109 Minuten; FSK: ab 6 Jahren; ein Film im Verleih von Prokino; Film-Homepage: http://www.tanguy.de


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Ich schaue nicht auf irgendeinen meiner Filme mit Vorliebe oder Stolz zurück. Ich schaue auf meine Filme allgemein zurück... Ich kann nur die Redewendung benutzen: 'Ich bin verflucht'."

("I don't look back on any film I've done with fondness or pride. I look back on my films and on the past generally ... I can only used the phrase, 'Well, I'm damned.'")

Der britische Regisseur Nicolas Roeg (15.08.1928 - 23.11.2018; "Wenn die Gondeln Trauer tragen", "Der Mann, der vom Himmel fiel")

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe