3. Juli 2003 
in Kürze: 

Standing in the Shadows of Motown

"1983 feierte die Plattenfirma Motown Records ihr 25jähriges Bestehen. Der Bassist James Jamerson kaufte sich eine Eintrittskarte, um an einer Live-Übertragung der Jubiläumsgala teilzunehmen. Niemand hatte ihn eingeladen.
Niemand hatte sich an ihn erinnert. Drei Monate später starb James Jamerson.

Ihre Musik ist weltbekannt, aber ihre Namen kennen die wenigsten. Sie nennen sich die Funk Brothers und bildeten den 'Backbeat' so gut wie jeder Motown-Produktion der sechziger und frühen siebziger Jahre. Diana Ross and the Supremes, The Temptations, Marvin Gaye, Stevie Wonder, sie alle spielten ihre Hits bei Motown Records ein - und sie alle spielten sie zusammen mit den Funk Brothers ein. Die Plattenfirma Motown Records, von Berry Gordy in Detroit gegründet, ist als 'Hitsville U.S.A.' legendär geworden und gilt heute als Ikone der amerikanischen Popkultur. Die Geschichte der Funk-Brothers hingegen scheint das best behütetste Geheimnis der Pop-Musik zu sein.

Paul Justmans Dokumentarfilm 'Standing in the Shadows of Motown' tritt an, die Funk Brothers vor dem Vergessen zu bewahren..." (Presse-Text)


 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Standing in the Shadows of Motown 
Originaltitel: Standing in the Shadows of Motown (USA 2002) 
Regie: Paul Justman;
OmdU; Länge: 108 Minuten; FSK: Freigabe-Wert unbekannt; ein Film im Verleih von Arsenal Filmverleih


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Der Arzt sagte zu mir, ich hätte eine doppelte Persönlichkeit, dann gab er mir eine 82-Dollar-Rechnung. So gab ich ihm 41 Dollar und sagte 'Nimm die anderen 41 Dollar vom anderen Typen.'"

("The doc told me I had a dual personality, then he lays an $82 bill on me. So I give him forty-one bucks and say 'Get the other forty-one bucks from the other guy.'")

Jerry Lewis (1928 - 2017)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe