7. November 2002 
in Kürze: 

Spurwechsel

"Unter normalen Umständen würde ein Auffahrunfall auf New Yorks befahrenem FDR Drive keine Kettenreaktion auslösen, durch die das Leben zweier Menschen für immer vernichtet werden könnte. Aber an diesem Tag, zu diesem Zeitpunkt, genügt eine kleine Kollision, um zwei sich völlig fremde Männer in erbitterte Gegner zu verwandeln.

Ihre Mittel, sich gegenseitig zu zerstören, mögen unterschiedlich sein, aber letztendlich verfolgen beide das gleiche Ziel: Jeder will die Existenz des anderen systematisch ruinieren, um etwas wiederzubekommen, das beide verloren haben.

Der ehrgeizige und erfolgreiche Anwalt Gavin Banek (Ben Affleck) ist auf dem Weg zu einem wichtigen Gerichtstermin. Er ist spät dran und schlängelt sich mit seinem Wagen durch den dichten Verkehr. Auf einer anderen Spur fährt Doyle Gipson (Samuel L. Jackson), ein Vater, der gerade um das Recht kämpft, seine Kinder zu sehen. Auch er ist in Eile, um rechtzeitig zu einem Gerichtstermin zu kommen. Die Entscheidung, ob er seine Kinder weiterhin sehen darf, hängt von einem viel beschäftigten Richter ab, der keine Zeit zu verschwenden hat.

Oberflächlich betrachtet sind Banek und Gipson zwei völlig verschiedene Männer. Der eine ist auf dem besten Weg Karriere zu machen, der andere versucht fieberhaft, dem Abgrund zu entkommen.

Ein kleiner Unfall genügt, um die beiden Fremden an den Rand der Selbstzerstörung zu führen. Der Hass kann Männer in Bestien verwandeln." (Presse-Text)


 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Spurwechsel 
Originaltitel: Changing Lanes (USA 2002) 
Regie: Roger Michell; Darsteller: Ben Affleck (Gavin Banek), Samuel L. Jackson (Doyle Gipson), Toni Collette (Michelle), Sydney Pollack (Stephen Delano), William Hurt (Doyles Sponsor), Amanda Peet (Cynthia Banek), Kim Staunton (Valerie Gipson), Richard Jenkins (Walter Arnell), Dylan Baker (Finch), Matt Malloy (Ron Cabot), Michael Patrick McGarth (Seavers), Joe Grifasi (Cosell) u.a.; Drehbuch: Chap Taylor, Michael Tolkin; Produktion: Scott Rudin; Ausführender Produzent: Ron Bozman; Koproduzent: Scott Aversano; Kamera: Salvatore Totino; Musik: David Arnold; Länge: 99 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; ein Film im Verleih von United International Pictures; Film-Homepage: http://www.spurwechsel-film.de


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe