5. Juli 2001 
in Kürze: 

Shrek - Der tollkühne Held

"Ein Königreich für einen Helden! Als der böse Lord Farquaad alle Fabelwesen gefangen nimmt, kommt bloß einer in Frage, der das Märchenreich von dem bösen Tyrannen befreien kann: der Shrek, ein grüner Sumpfbewohner und Menschenfresser!
Auf der Suche nach dem größten Abenteuer seines Lebens begegnen er und sein geschwätziger Freund Esel feuerspeienden Drachen und dem dunklen Geheimnis einer schönen Prinzessin." (Presse-Text) Computer-animierter Film

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Shrek - Der tollkühne Held Originaltitel: Shrek (USA 2001) 
Sprecher (deutsche / amerikanische): Sascha Hehn / Mike Myers (Shrek), Randolf Kronberg / Eddie Murphy (Der Esel / The Donkey), Esther Schweins / Cameron Diaz (Prinzessin Fiona), Rufus Beck / John Lithgow (Lord Farquaad); Regie: Andrew Adamson, Victoria Jenson; Drehbuch: William Steig (Buch), Ted Elliott; Länge: 90 Minuten; FSK: ohne Altersbeschränkung; im Verleih von United International Pictures; Prädikat der Filmbewertungsstelle Wiesbaden: besonders wertvoll 


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe