7. Juli 2005 
in Kürze: 

Riding Giants

"Die Geschichte des Surfens beginnt mit den 1500 Jahre zurückliegenden Wurzeln des Wellenreitens in Polynesien. 
Wir erleben ihre Wiedergeburt im frühen 20. Jahrhundert, die Flegeljahre der Surfkultur entlang der südkalifornischen Küste in den 40ern, die Bezwingung der ersten 'Big Waves' in den frühen 60er Jahren auf Hawaii und schließlich Laird Hamilton, die Personifikation des Extremsportlers, der die athletischen Aspekte des Surfens immer weiter definiert.
Ein Sport, der zum Lebensinhalt wird. Ein Leben, bestimmt von völliger Hingabe und der Überwindung jeglicher Ängste, dessen Sinn die Suche und die erfolgreiche Bezwingung der monumentalsten Wellen der Welt ist. ..."
(Text: Delphi)

Dokumentarfilm

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Riding Giants (Frankreich 2003) 
Regie: Stacy Peralta ("Dogtown & Z-Boys");
Drehbuch: Stacy Peralta, Sam George; Länge: 101 Minuten; FSK: ohne Altersbeschränkung; ein Film im Verleih von Delphi Filmverleih; Film-Homepage: http://www.ridinggiants.de


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe