27. Dezember 2001 
in Kürze: 

Nirgendwo in Afrika

"Die jüdische Familie Redlich emigriert 1938 nach Kenia, wo der Anwalt Walter Redlich (Merab Ninidze) als Verwalter auf einer Farm arbeitet. Während Ehefrau Jettel (Juliane Köhler), Tochter aus gutbürgerlichem Hause, sich nur schwer an das neue Leben gewöhnt, blüht ihre einst schüchterne Tochter Regina (Lea Kurka / Karoline Eckertz) förmlich auf. Sie lernt die Sprache und Gebräuche und findet im einheimischen Koch Owuor (Sidede Onyulo) einen guten Freund. Doch der Verlust von Heimat und Verwandten und die Sprachlosigkeit darüber bedroht die Ehe von Jettel und Walter, und sie finden nur ganz langsam wieder zueinander. Als der Krieg endlich zu Ende ist, wird Walter eine Anstellung als Richter in Frankfurt angeboten. Aber nach all den Jahren, in denen sie das Leben in Kenia schätzen gelernt haben, ist es fraglich, ob Jettel und Regina ihn zurück nach Deutschland begleiten …
Nach den preisgekrönten Kinoerfolgen 'Jenseits der Stille' und 'Pünktchen und Anton' verfilmte Caroline Link mit 'Nirgendwo in Afrika' den gleichnamigen autobiografischen Bestseller von Stefanie Zweig. Die Hauptrollen spielen Filmpreisträgerin Juliane Köhler ('Aimée & Jaguar', 'Pünktchen und Anton'), Merab Ninidze ('Luna Papa') und Matthias Habich ('Klemperer', 'Jenseits der Stille'). Caroline Link erzählt in ihrem Liebes- und Familiendrama ... von dem Leben einer deutsch-jüdischen Familie auf dem für sie so fremden afrikanischen Kontinent. Sie erzählt von Menschen, die aus behüteten mitteleuropäischen Verhältnissen kommen und die an den Herausforderungen wachsen, die ihnen das Schicksal auferlegt." (Presse-Text)

"Nirgendwo in Afrika" erhielt im März 2003 den Academy Award, den "Oscar", als Bester fremdsprachiger Film.

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Nirgendwo in Afrika Originaltitel: Nirgendwo in Afrika (Deutschland 2001) 
Darsteller: Juliane Köhler (Jettel Redlich), Merab Ninidze (Walter Redlich), Matthias Habich (Süßkind), Sidede Onyulo (Owuor), Karoline Eckertz (Regina (groß)), Lea Kurka (Regina (klein)), Gerd Heinz (Max), Hildegard Schmahl (Ina), Maritta Horwarth (Liesel), Regine Zimmermann (Käthe), Gabrielle Odinis (Dienstmädchen), Bettina Redlich (Frau Sadler) u.a.; Regie: Caroline Link ("Jenseits der Stille", "Pünktchen und Anton"); Drehbuch: Caroline Link nach dem Roman von Stefanie Zweig; Produzent: Peter Herrmann; Kamera: Gernot Roll; Steadycam: Mike Bartlett; Szenenbild: Susann Bieling, Uwe Szielasko; Kostümbild: Barbara Grupp; Maske: Nanni Gebhardt-Seele, Stefanie Hilke; Schnitt: Patricia Rommel; Musik: Niki Reiser; Ton: Andreas Wölki; Casting: An Dorthe Braker; Länge: 141 Minuten; FSK: ab 6 Jahren; im Verleih von Constantin Film Verleih GmbH; Film-Homepage: http://www.nirgendwo-in-afrika.de


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Gerade durch die digitale Revolution, bei der jeder Mensch in der Lage ist, seine Meinung überall öffentlich kundzutun, ohne dafür geradestehen zu müssen, neigen viele Menschen wieder dazu, sich für das Zentrum des Universums zu halten."

Schauspieler Christoph Waltz

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe