30. September 2004 
in Kürze: 

Música Cubana

"Música Cubana erzählt die Geschichte der Entdeckung der angesagtesten jungen Musiker Kubas, die sich schließlich unter der Leitung des 87-jährigen Pío Leiva, der kubanischen Musikerlegende aus dem 'Buena Vista Social Club', zu einer Band formieren.

Pío Leiva und der Taxifahrer Bárbaro machen sich auf die Suche nach den besten Vertretern der kubanischen Musik. Auf ihrer Reise begegnen sie einigen der beliebtesten Musiker Kubas: Mayito Rivera, dem Mick Jagger Kubas, El Nene, Sänger der Gruppe 'Los Jóvenes Clásicos del Son' und Telmary, eine unglaublich talentierte junge Rapperin mit einer Menge kubanischem Soul. Und nicht zuletzt Arlenys und Annalays von den 'Chiki Chaka Girls', die mit Ohrwurm-verdächtigem Latino-Pop vertreten sind.

Der Film begleitet die Künstler bei den Proben und Aufnahmen zahlreicher klassischer Titel der kubanischen Musik wie 'Chan Chan', 'Fiebre de Ti' und 'Longina', sowie bei ihren Improvisationen und ihrer Suche nach neuen Liedern und ihrem eigenen Stil.
Am Schluss reisen sie zu einem großen Konzert nach Tokio, wo ihre Band 'The Sons of Cuba' aus der Taufe gehoben wird." (Presse-Text)

Der Film wurde im Rahmen der Internationalen Filmfestspiele Venedig 2004 in der Reihe "Orizonti" aufgeführt.

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Música Cubana 
Originaltitel: Música Cubana - The Sons of Havana (Deutschland / Italien 2003) 
Regie: German Kral;
Darsteller: Pío Leiva, Bárbaro Marín, Mayito Rivera, El Nene, Telmary, Osdalgia, Luis Frank, Roberto Carcassés, Samuell Formell, Feliciano Arango, Julio Padrón, Cotó, den special guests The Chiki Chaka Girls featuring Caribbean Storm u.a.; Drehbuch: Stephan Puchner, German Kral; Produktion: John G. Phelan, Claus Clausen; Ausführende Produzenten: Wim Wenders, Franz Landerer, Guido de Angelis, Karsten Brünig; Kamera: Jörg Widmer; Musik-Recherche: Adriana Orejuela; Gefördert von FFF FilmFernsehFonds Bayern; Länge: 91 Minuten; FSK: ohne Altersbeschränkung; ein Film im Verleih der Solo Film Verleih GmbH; Film-Homepage: http://www.musicacubana-film.de


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe