13. September 2001 
in Kürze: 

Maybe Baby

"Jung, dynamisch, sexy, erfolgreich - Sam (Hugh Laurie) und (Joely Richardson) sind frisch verheiratet, es fehlt eigentlich nur noch der Nachwuchs. Voller Elan machen sich die beiden an die 'Arbeit'. Doch das ersehnte Familienglück lässt auf sich warten. Also werden alle möglichen (und unmöglichen) Register gezogen: New Age-Rituale, Aroma-Therapien, Sex bei Vollmond... bis hin zur künstlichen Befruchtung probieren die beiden alles aus, um endlich das eigene Kind in den Armen halten zu können.
Doch obwohl sie körperlich völlig gesund sind, scheint es ihnen nicht vergönnt. Schließlich beschließt Sam, Produzent und Autor, ihre Story auf Zelluloid zu bannen. Mit größtem Enthusiasmus verfolgt er seinen Plan - ganz gegen den Willen seiner Frau, die nicht das geringste Interesse daran hat, die Weltöffentlichkeit an ihrem Schicksal teilhaben zu lassen. Während Sam immer tiefer in sein Lebenswerk gleitet, sinkt Lucy in die Arme eines anderen Mannes.
Eine Komödie, wie nur das Leben sie schreiben kann. ... Bleibt nur noch die Frage: Werden die beiden zueinander zurückfinden? Wird ihr Kinderwunsch erfüllt werden? ... maybe Baby!" (Presse-Text)
Komödie

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Maybe Baby Originaltitel: Maybe Baby (USA 2001) 
Darsteller: Hugh Laurie (Sam Bell), Joely Richardson (Lucie Bell), Rowan Atkinson ("Mr. Bean"; Mr. James), Emma Thompson (Druscilla), Joanna Lumley (Serie "Mit Schirm, Charme und Melone", letzte Staffel; Sheila); Regie: Ben Elton; Drehbuch: Ben Elton; Länge: 105 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; im Verleih von Concorde Filmverleih 


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Robby Müller hat das Handwerk und die Kunst der Kameraführung und des Lichtsetzens erneuert und vorangetrieben. Er konnte wie kaum ein anderer in seinen Bildern Stimmungen erfassen und Zustände beschreiben, die mehr über Charaktere erzählten als Dialoge und dramaturgische Strukturen. Er wusste, wie man für eine Geschichte und einen Film ein ganz eigenes Klima erzeugt, in dem seine Figuren im wahrsten Sinne des Wortes 'gut aufgehoben' waren. Für eine Handvoll Filmemacher war er der wichtigste Wegbegleiter."

Regisseur Wim Wenders zum Tode des Kameramanns Robby Müller (04.04.1940 - 03.07.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe