2. Januar 2003 
in Kürze: 

Kletter-Ida

"Das Herz der 12-jährigen Ida schlägt für Freeclimbing, das ihrer gleichaltrigen Freunde Sebastian und Jonas für Ida. Für sie würden die beiden alles tun - sogar eine Bank ausrauben. Als Idas Vater, früher begeisterter Bergsteiger, schwer krank wird, versuchen Ida und ihre Freunde alles, um das Geld für eine lebenswichtige Operation zu bekommen. Und plötzlich ist die Idee vom Bankraub gar nicht mehr so abwegig: Ausgerechnet die neu errichtete CCT-Bank mit dem sichersten Tresor der Welt will Ida knacken..." (Presse-Text)

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Kletter-Ida 
Originaltitel: Klatretøsen (Dänemark / Norwegen / Schweden 2002)
Alternativtitel: Catch that girl
Regie: Hans Fabian Wullenweber; Darsteller: Julie Zangenberg (Ida), Stefan Pagels Andersen (Sebastian), Mads Ravn (Jonas), William Haugaard Petersen (Max), Lars Bom (Idas Vater), Nastja Arcel (Idas Mutter), Anders W. Berthelsen ("Italienisch für Anfänger"; Wächter) u.a.; Drehbuch: Nicolai Arcel, Erlend Loe, Hans Fabian Wullenweber; Kamera: Jacob Kusk; Länge: 87 Minuten; FSK: ab 6 Jahren; ein Film im Verleih von MFA+ FilmDistribution; Film-Homepage: http://www.kletter-ida.de


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Ich schaue nicht auf irgendeinen meiner Filme mit Vorliebe oder Stolz zurück. Ich schaue auf meine Filme allgemein zurück... Ich kann nur die Redewendung benutzen: 'Ich bin verflucht'."

("I don't look back on any film I've done with fondness or pride. I look back on my films and on the past generally ... I can only used the phrase, 'Well, I'm damned.'")

Der britische Regisseur Nicolas Roeg (15.08.1928 - 23.11.2018; "Wenn die Gondeln Trauer tragen", "Der Mann, der vom Himmel fiel")

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe