20. Oktober 2005 
in Kürze: 

Kiss Kiss Bang Bang

"Eigentlich ist Harry (Robert Downey Jr.) ein anständiger Typ. Der Kleinganove, der mit zerzaustem Charme und schlitzohrigem Optimismus durchs Leben schliddert, will im Grunde sauber bleiben. Er weiß nur nicht recht, wie.
Eines Tages hat Harrys ewige Pechsträhne ein Ende: Auf der Flucht vor den Cops stolpert er zufällig in ein Casting für einen Hollywood-Krimi, und ehe er sich’s versieht, sitzt er im Flugzeug nach Los Angeles. Dort landet Harry im Haifischteich der Huren, Gauner, Loser und ewigen Träumer. Als Vorbereitung auf seine Probeaufnahmen geht er bei einem ruppigen Privatschnüffler, dem 'schwulen Perry' (Val Kilmer), in die Lehre. Dieser ist skrupellos, gnadenlos tough, schwul und er bringt wenig Geduld für Harry auf, der sein Schauspieltalent ausprobiert, indem er sich als Detective ausgibt.

Da läuft Harry der Möchtegern-Schauspielerin Harmony Faith Lane (Michelle Monaghan) über den Weg – und sie braucht seine Hilfe.
Ihr großes Vorbild ist der fiktive Groschenroman-Held Jonny Gossamer; seinetwegen ist sie nach Hollywood gekommen, um ihren Traum zu verwirklichen... Doch nachdem sie in den letzten Jahren immer wieder abgelehnt wurde, muss sie sich endlich der unangenehmen Wahrheit stellen, dass sie hier keine Zukunft mehr hat.
Als ihre Schwester unter seltsamen Umständen Selbstmord begeht, ergeben sich Verbindungen zu einem scheinbar völlig anderen Fall, in dem Harry und der schwule Perry ermitteln. Plötzlich haben sie es mit einem echten Mordfall zu tun; Leichen wollen nicht verschwinden und tauchen unerwartet wieder auf; lange verdrängte Familiengeheimnisse eskalieren, und Harrys Freikarte nach L.A. befördert ihn unausweichlich auf eine Einbahnstraße ins Leichenschauhaus.
Um am Leben zu bleiben und sich als echter Held für Harmony zu beweisen, braucht Harry die Hilfe des schwulen Perry. Er muss Jonny Gossamers beinharte Großspurigkeit vortäuschen. Und eine kleine Prise Glück – oder besser Schicksal? – wäre auch nicht verkehrt."
(Text: Warner Bros.)


 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Kiss Kiss Bang Bang 
Originaltitel: Kiss Kiss, Bang Bang (USA 2005) 
Regie: Shane Black (sein Regie-Debüt; zuvor Drehbuchautor ("Lethal Weapon", "Last Action Hero"));
Darsteller: Robert Downey Jr. (Harry Lockhart), Val Kilmer (Gay Perry), Michelle Monaghan (Harmony Faith Lane), Corbin Bernsen (Harlan Dexter), Dash Mihok (Mr. Frying Pan), Larry Miller (Dabney Shaw), Rockmond Dunbar (Mr. Fire), Shannyn Sossamon, Angela Lindvall u.a.; Drehbuch: Shane Black nach dem Roman "Bodies Are Where You Find Them" von Brett Halliday; Produktion: Joel Silver; Ausführende Produktion: Susan Levin, Steve Richards; Co-Produktion: Carrie Morrow; Kamera: Michael Barrett; Musik: John Ottman; Länge: 102 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; ein Film im Verleih der Warner Bros. Pictures Germany; Film-Homepage: http://www.kiss-kiss-bang-bang.de


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Der Arzt sagte zu mir, ich hätte eine doppelte Persönlichkeit, dann gab er mir eine 82-Dollar-Rechnung. So gab ich ihm 41 Dollar und sagte 'Nimm die anderen 41 Dollar vom anderen Typen.'"

("The doc told me I had a dual personality, then he lays an $82 bill on me. So I give him forty-one bucks and say 'Get the other forty-one bucks from the other guy.'")

Jerry Lewis (1928 - 2017)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe