18. April 2002 
in Kürze: 

Jimmy Neutron - Der mutige Erfinder

"Schrumpfstrahlen, ein wildgewordener Hüpfball, eine Laserzahnbürste oder einer eigenwilliger Robotfriseur – nichts ist zu schwierig für Jimmy Neutron, der ständig technische Spielereien erfindet, um das eintönige Leben in Retroville einfacher, interessanter und oft auch explosiver zu gestalten. So brillant seine Ideen auch sind, sie entwickeln oft genug ein ziemlich widerborstiges Eigenleben. 
Jimmy mag zwar ein Genie sein, ist aber ein ganz normaler Junge mit echten Gefühlen und oft träumt er davon, ganz auf sich allein gestellt zu sein, und nicht immer auf seine Eltern hören zu sollen. 
Das Leben in Retroville ist, sagen wir mal, nicht besonders aufregend. Jimmy und seine Freunde können deswegen die Eröffnungsnacht des neuen Retroland Vergnügungsparks kaum mehr erwarten. Als ihm seine Eltern nach einem weiteren 'Missgeschick' verbieten hinzugehen, schleicht sich Jimmy heimlich aus dem Haus und trifft sich natürlich trotzdem mit seinen Freunden. 
Während er den Spaß seines Lebens hat, wünscht sich Jimmy insgeheim, dass seine Eltern verschwinden und, siehe da, genau das tun sie. Zur gleichen Zeit, als Jimmy und seine Kameraden über die famosen Achterbahnen schießen und sich mit Zuckerwatte vollstopfen, werden nicht nur Jimmys Eltern, sondern alle Eltern in Retroville von den scheußlichen Yokianern entführt, plumpen, grünen, klebrigen, eiförmigen Außerirdischen, mit einem üblen Sinn für Humor. 
Zunächst feiern Jimmy und seine Freunde die erlösende Befreiung von elterlicher Kontrolle und haben einen Mordsspaß, doch schon bald wird ihnen klar, dass sie niemanden mehr haben, an den sich wenden können, wenn etwas schief geht. Und sie brauchen ihre Eltern nicht nur, sie wollen sie tatsächlich zurück. Jimmy geht in sein Labor, betraut sein hochentwickeltes Gehirn mit der Aufgabe und ermittelt kurzerhand den Aufenthaltshort der vermissten Erwachsenen. Anschließend machen sich Jimmy und seine Kameraden – darunter sein treuer Roboterhund Robbie, sein bester Freund Carl Wheezer und seine geliebte Rivalin Cindy Vortex – auf den Weg, rüsten sich mit Jimmys heißesten Erfindungen und fliegen mit seiner selbstgebauten Raketenarmada ins All. Werden sie im Kampf gegen die ekligen Yokianer bestehen? Werden sie ihre Eltern aus der Gefangenschaft der herumeiernden Alienschar befreien können? Eins ist auf jeden Fall klar, Jimmy Neutron und seine Freunde fliegen in das Abenteuer ihres Lebens..." (Presse-Text)

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Jimmy Neutron - Der mutige Erfinder Originaltitel: Jimmy Neutron (USA 2001) 
Regie: John A. Davis; Original- / deutsche Synchron-Sprecher: Debi Derryberry / Ilona Otto (Jimmy Neutron), Patrick Stewart / Wolfgang Völz (König Goobot), Martin Short / Stefan Krause (Ooblar), Andrea Martin / Liane Rudolph (Miss Fowl), Megan Cavanagh / Rita Engelmann (Judy Neutron, Jimmys Mutter), Mark DeCarlo / Detlef Bierstedt (Frank Neutron, Jimmys Vater), Jeff Garcia / Wanja Gerick (Max), Carolyn Lawrence / Cathleen Gawlich (Cindy), Candi Milo (Nick), Rob Paulsen / Gerrit Schmidt-Foß (Carl), Crystal Scales / Ranja Bonalana (Libby), Frank Welker / Stefan Fredrich (Robbie); Drehbuch: John A. Davis, Steve Oedekerk, David N. Weiss, J. David Stem; Produktion: John A. Davis, Steve Oedekerk, Albie Hecht; Ausführende Produktion: Julia Pistor, Keith Alcorn; Koproduktion: Gina Shay, Paul Marshal; Musik: John Debney; Musikalische Leitung: Jeff Carson, Frankie Pine; Songs auf dem Soundtrack: Leave It Up To Me (Aaron Carter), Pop (*NSYNC (Deep Dish remix)), Parents Just Don't Understand (Lil' Romeo / 3LW / Nick Cannon), Intimidated (Britney Spears), He Blinded Me With Science (Melissa Lefton), A.C.'s Alien Nation (Aaron Carter), Kids In America (No Secrets), The Answer To Our Life (Backstreet Boys), The Chicken Dance (Stupid), I Can Count On You (True Vibe), We Got The Beat (Go-Go's), Go Jimmy, Jimmy (Aaron Carter), Blitzkrieg Bop (The Ramones), Jimmy Neutron Theme (Bowling For Soup); Länge: 83 Minuten; FSK: ohne Altersbeschränkung; ein Film im Verleih der United International Pictures GmbH; Film-Homepage: http://movies.uip.de/jimmyneutron


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Robby Müller hat das Handwerk und die Kunst der Kameraführung und des Lichtsetzens erneuert und vorangetrieben. Er konnte wie kaum ein anderer in seinen Bildern Stimmungen erfassen und Zustände beschreiben, die mehr über Charaktere erzählten als Dialoge und dramaturgische Strukturen. Er wusste, wie man für eine Geschichte und einen Film ein ganz eigenes Klima erzeugt, in dem seine Figuren im wahrsten Sinne des Wortes 'gut aufgehoben' waren. Für eine Handvoll Filmemacher war er der wichtigste Wegbegleiter."

Regisseur Wim Wenders zum Tode des Kameramanns Robby Müller (04.04.1940 - 03.07.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe