7. Juni 2001 
in Kürze: 

Intimacy

Ein Mann und eine Frau treffen sich jeden Mittwoch in seiner herunter gekommenen Londoner Wohnung - nur zum Sex. Ansonsten wissen sie nicht viel voneinander. Bis Jay Claire nach einem Treffen folgt - und ihre Familie kennen lernt. Von da an kommt sie nicht mehr zu den Treffen. Jay wird unruhig und fasst einen Entschluss ... Als Vorlagen dienten Hanif Kureishis gleichnamiger Roman und seine Kurzgeschichte "Nightlight"; "Intimacy" war Preisträger des Goldenen Bären bei den Internationalen Filmfestspielen in Berlin 2001

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Intimacy Originaltitel: Intimacy (Frankreich / Italien 2001) Alternativtitel: Intimität 
Darsteller: Mark Rylance (Jay), Kerry Fox (Claire), Timothy Spall (Andy), Alastair Galbraith (Victor), Philippe Calvario (Ian), Marianne Faithfull (Betty), Susannah Harker (Jays Frau), Deborah McLaren (Studentin); Musik: Eric Neveux und Songs u. a. von David Bowie, Iggy Pop; Regie: Patrice Chéreau; Länge: 119 Minuten; FSK: ab 16 Jahren 


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Robby Müller hat das Handwerk und die Kunst der Kameraführung und des Lichtsetzens erneuert und vorangetrieben. Er konnte wie kaum ein anderer in seinen Bildern Stimmungen erfassen und Zustände beschreiben, die mehr über Charaktere erzählten als Dialoge und dramaturgische Strukturen. Er wusste, wie man für eine Geschichte und einen Film ein ganz eigenes Klima erzeugt, in dem seine Figuren im wahrsten Sinne des Wortes 'gut aufgehoben' waren. Für eine Handvoll Filmemacher war er der wichtigste Wegbegleiter."

Regisseur Wim Wenders zum Tode des Kameramanns Robby Müller (04.04.1940 - 03.07.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe