17. Januar 2002 
in Kürze: 

Innocence

"Der pensionierte Organist und Musiklehrer Andreas Borg (Charles Tingwell) entdeckt eines Tages, dass seine erste große Liebe Claire (Julia Blake) in der selben Stadt lebt wie er. 50 Jahre zuvor hatten sie sich im Nachkriegs-Belgien kennen und leidenschaftlich lieben gelernt, sich dann aber aus den Augen verloren. Bei einem Wiedersehen wird beiden bewusst, dass ihre Liebe zueinander nicht erloschen ist. Es scheint, als hätte sich nichts geändert, aber selbstverständlich hat sich alles verändert. Denn Claire ist verheiratet und ihr Mann John (Terry Norris) will sie nicht so einfach aufgeben." (Presse-Text)

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Innocence Originaltitel: Innocence (Australien / Belgien 2000) 
Darsteller: Julia Blake (Claire), Charles 'Bud' Tingwell (bekannt als Inspector Craddock in den Margareth Rutherford-"Miss Marple"-Filmen; Andreas), Terry Norris (John), Robert Menzies (David), Marta Dusseldorp (Monique), Kristien Van Pellicom (junge Claire), Kenny Aernouts (junger Andreas), Chris Haywood (Minister), Norman Kaye (Gerald), Joey Kennedy (Sally), Liz Windsor (Maudie); Regie: Paul Cox; Drehbuch: Paul Cox; Länge: 94 Minuten; FSK: FSK-Freigabewert unbekannt; im Verleih von Arsenal Filmverleih 


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Robby Müller hat das Handwerk und die Kunst der Kameraführung und des Lichtsetzens erneuert und vorangetrieben. Er konnte wie kaum ein anderer in seinen Bildern Stimmungen erfassen und Zustände beschreiben, die mehr über Charaktere erzählten als Dialoge und dramaturgische Strukturen. Er wusste, wie man für eine Geschichte und einen Film ein ganz eigenes Klima erzeugt, in dem seine Figuren im wahrsten Sinne des Wortes 'gut aufgehoben' waren. Für eine Handvoll Filmemacher war er der wichtigste Wegbegleiter."

Regisseur Wim Wenders zum Tode des Kameramanns Robby Müller (04.04.1940 - 03.07.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe