17. Januar 2002 
in Kürze: 

Innocence

"Der pensionierte Organist und Musiklehrer Andreas Borg (Charles Tingwell) entdeckt eines Tages, dass seine erste große Liebe Claire (Julia Blake) in der selben Stadt lebt wie er. 50 Jahre zuvor hatten sie sich im Nachkriegs-Belgien kennen und leidenschaftlich lieben gelernt, sich dann aber aus den Augen verloren. Bei einem Wiedersehen wird beiden bewusst, dass ihre Liebe zueinander nicht erloschen ist. Es scheint, als hätte sich nichts geändert, aber selbstverständlich hat sich alles verändert. Denn Claire ist verheiratet und ihr Mann John (Terry Norris) will sie nicht so einfach aufgeben." (Presse-Text)

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Innocence Originaltitel: Innocence (Australien / Belgien 2000) 
Darsteller: Julia Blake (Claire), Charles 'Bud' Tingwell (bekannt als Inspector Craddock in den Margareth Rutherford-"Miss Marple"-Filmen; Andreas), Terry Norris (John), Robert Menzies (David), Marta Dusseldorp (Monique), Kristien Van Pellicom (junge Claire), Kenny Aernouts (junger Andreas), Chris Haywood (Minister), Norman Kaye (Gerald), Joey Kennedy (Sally), Liz Windsor (Maudie); Regie: Paul Cox; Drehbuch: Paul Cox; Länge: 94 Minuten; FSK: FSK-Freigabewert unbekannt; im Verleih von Arsenal Filmverleih 


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe