23. Dezember 2004 
in Kürze: 

In 80 Tagen um die Welt

"Phileas Fogg (Steve Coogan), ein exzentrischer Londoner Erfinder, hat die Geheimnisse des Fliegens, der Elektrizität und sogar des Inline-Skatens entschlüsselt, doch die Fachwelt hält ihn lediglich für einen verschrobenen Verrückten. In seinem verzweifelten Versuch, Anerkennung zu gewinnen, geht Fogg eine verrückte Wette mit Lord Kelvin (Jim Broadbent), dem Leiter der Königlichen Akademie der Wissenschaften, ein: Er will die Welt in nur 80 Tagen umrunden! 

Zusammen mit seinem Diener Passepartout (Jackie Chan) und der Nervenkitzel suchenden französischen Künstlerin Monique (Cécile de France) begibt sich Fogg auf eine Weltreise, die die Helden zu Land, zu Wasser und in der Luft zu exotischsten Orten führt. Auf seinem verwegenen Trip besteht das Trio zahlreiche Abenteuer und muss Hindernisse überwinden ..." (Presse-Text)

Basierend auf dem Roman von Jules Verne aus dem Jahr 1873.


 
Filmdaten 
 
Filmtitel: In 80 Tagen um die Welt 
Originaltitel: Around the World in 80 Days (USA 2004) 
Regie: Frank Coraci ("Eine Hochzeit zum Verlieben");
Darsteller: Jackie Chan (Passepartout / Lau Xing), Steve Coogan ("Coffee and Cigarettes"; Phileas Fogg), Jim Broadbent (Lord Kelvin), Cécile de France (Monique La Roche), Ian McNeice (Colonel Kitchner), David Ryall (Lord Salisbury), Roger Hammond (Lord Rhodes), Robert Fyfe (Jean Michel), Adam Godley (Mr. Sutton), Karen Joy Morris (General Fang), Ewen Bremner (Inspector Fix), Perry Blake (Vincent van Gogh), Macy Gray (schlafende Französin), Arnold Schwarzenegger (Prince Hapi), Rob Schneider (San Francisco Hobo), Luke Wilson (Orville Wright), Owen Wilson (Wilbur Wright), Kathy Bates (Queen Victoria), John Cleese u.a.; Drehbuch: David Titcher, David Benullo, David Goldstein; Produktion: Hal Lieberman und Bill Badalato; Ausführende Produzenten: Jackie Chan, Willie Chan, Solon So, Alex Schwartz, Phyllis Alia; Co-Produzenten: Henning Molfenter, Thierry Potok; Kamera: Phil Meheux; Musik: Trevor Jones; Länge: 120 Minuten; FSK: ab 6 Jahren; ein Film im Verleih von Universum Film GmbH & Co KG; Film-Homepage: http://www.80tage.de


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe