17. Januar 2002 
in Kürze: 

(D-Tox - ) Im Auge der Angst

"FBI-Agent Jake Malloy (Sylvester Stallone) ist völlig am Boden zerstört. Er hat bereits mehrere seiner Kollegen verloren, die Opfer eines grausamen Serienmörders wurden. Als auch seine Freundin Mary (Dina Meyer) diesem Mörder zum Opfer fällt, dreht er vollends durch. Den Cop plagen furchtbare Schuldgefühle, die er versucht, im Alkohol zu ertränken. Der früher so zuverlässige Malloy baut immer weiter ab. Sein Freund Charlie Hendricks (Charles S. Dutton) kann das nicht mehr länger mit ansehen und schlägt ihm eine Entziehungskur in einem eigens für Polizisten eingerichteten Thearapiezentrum vor. Doch Charlie kann nicht ahnen, was er seinem Freund damit zumutet.
Das Zentrum ist die letzte Anlaufstation für gestrauchelte Cops, mitten in der eisigen Wildnis von Wyoming gelegen und geführt von dem ehemaligen Polizeiarzt Doc (Kris Kristofferson), dessen Assistenten Hank (Tom Berenger) und der Psychiaterin Jenny (Polly Walker). Jake kommt in der Entzugsklinik an, die sich in einem ehemaligen Bunker, einem Überbleibsel des Kalten Krieges, befindet. Mit ihm finden sich auch einige andere Polizisten, die das gleiche Problem haben, ein. Als erstes müssen sie ihre Waffen abgeben, denn in den nächsten Wochen sollen sie sich den Dämonen ihrer Sucht und Vergangenheit unbewaffnet stellen. Auch die Leiter der Klinik lassen keinen Zweifel aufkommen, dass sie hier kaum mehr als Häftlinge sind. Den zehn Polizisten fällt es sehr schwer, sich aufeinander einzustellen. Aus der Therapie in der Einsamkeit der eisigen Hölle wird unversehens ein Kampf auf Leben und Tod. Ein plötzlich aufkommender Schneesturm schneidet sie völlig von der Außenwelt ab, und plötzlich geht es um viel mehr als um die eigene Sucht und die Zwistigkeiten untereinander. 
Ohne Heizung und Strom geht es bei unter Null Grad bald ums blanke Überleben. Als die Anwesenden einer nach dem anderen einen gewaltsamen Tod finden und Malloys Albträume zur Realität werden, ist ihm klar, dass er auch hier seine Vergangenheit nicht abschütteln und dem unheimlichen Mörder nicht entkommen kann. Die Dinge nehmen ihren Lauf ..." (Presse-Text)

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: (D-Tox - ) Im Auge der Angst Originaltitel: Eye see you (USA 2001) 
Darsteller: Sylvester Stallone (Jake Malloy), Tom Berenger (Hank), Charles S. Dutton (Hendricks), Kris Kristofferson (Doc), Polly Walker (Jenny), Sean Patrick Flanery (Connor), Christopher Fulford (Frank Slater), Dina Meyer (Mary), Robert Patrick (Pete Noah), Robert Prosky (McKenzie), Courtney B. Vance (Willie Jones), Jeffrey Wright (Smiley) u.a.; Regie: Jim Gillespie ("Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast"); Drehbuch: Ron L. Brinkerhoff, Patrick Kelly; Kamera: Dean Semler; Schnitt: Steve Mirkovich; Kostüm-Design: Catherine Adair; Länge: 96 Minuten; FSK: ab 16 Jahren; im Verleih von United International Pictures; Film-Homepage: http://movies.uip.de/eyeseeyou 


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe