10. November 2005 
in Kürze: 

Die große Stille

"'Die große Stille' ist ein Film über die 'Grande Chartreuse', das Mutterkloster des legendären Schweigeordens: die Karthäuser. 19 Jahre nach der ersten Begegnung des Regisseurs Philip Gröning mit dem Prior des Klosters ist es der erste Film, der jemals über das Leben hinter den Klostermauern gedreht werden durfte.
'Die große Stille' ...: Eine strenge, fast stumme Meditation über das Klosterleben in seiner reinsten Form. Keine Musik, keine Interviews, keine Kommentare, kein zusätzliches Material. Nur der Lauf der Zeit, der Wechsel der Jahreszeiten und das sich immer wiederholende Element des Tages: das Gebet. Philip Gröning beschreibt ein Leben, das vom Gebot des Schweigens und weltlicher Abgeschiedenheit geprägt ist – und erzählt von Menschen, die ihre Lebenszeit in aller Klarheit Gott gewidmet haben.
Ein Film, mehr Meditation als Abbild.
Eine Reise in die Stille."
(Text: X-Verleih)

Seine Weltpremiere feierte Philip Grönings Dokumentarfilm beim Filmfestival in Venedig 2005 in der Reihe orrizonti.


 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Die große Stille (Deutschland 2004 / 2005) 
 
Regie, Drehbuch, Kamera, Produktion und Schnitt: Philip Gröning ("L'Amour, L'Argent, L'Amour");
Produktion: Philip Gröning Filmproduktion in Ko-Produktion mit Ventura Film SA, Bavaria Film, cine plus; Länge: 167 Minuten; FSK: ohne Altersbeschränkung; ein Film im Verleih X-Verleih; Film-Homepage: http://www.diegrossestille.de


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Filme Deine Morde wie Liebesszenen, und filme Deine Liebesszenen wie Morde."

("Film your murders like love scenes, and film your love scenes like murders.")

Regisseur Alfred Hitchcock

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe