2. Juni 2005 
in Kürze: 

Fateless
- Roman eines Schicksallosen

"Budapest 1944. Die jüdische Bevölkerung hofft auf ein baldiges Ende von Verfolgung und Krieg.

Der 14-jährige György Köves erlebt den Abschied seines Vaters ins Arbeitslager, die Brandmarkung seiner Person und seiner Freunde durch den Judenstern und schließlich seinen Abtransport in die Konzentrationslager Auschwitz, Buchenwald und Zeitz. György sieht, beobachtet und erlebt Leid, Demütigung, Solidarität, Angst und Gleichgültigkeit und '...dort, bei den Schornsteinen, gab es in den Pausen zwischen den Qualen etwas, das dem Glück ähnlich war.' (Roman eines Schicksallosen).

György überlebt. Die Lager werden befreit, der Krieg geht zu Ende. György kehrt zurück nach Budapest. Versteht man ihn? Vertraute Türen werden von Fremden geöffnet und schnell geschlossen. Kann er erzählen? Hört man ihm zu? Er kommt als Überlebender und als Fremder in seine Heimatstadt Budapest zurück."

Wettbewerbsfilm der Berlinale 2005;
Verfilmung des Buchs "Roman eines Schicksallosen" von Literaturnobelpreisträger Imre Kertész
(Text: NFP)

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Fateless - Roman eines Schicksallosen 
Originaltitel: Sorstalanság (Ungarn 2005) 
Regie: Lajos Koltai;
Darsteller: Marcell Nagy (György Köves), György Barkó (Mr. Fleischmann), Miklós Benedek (Onkel Vili), Zoltán Bereczky (Darázs), Dénes Bernáth (Szegedi), Bence Bihari (Bence), György Bősze (Gőz), Péter Bryja (Péter), Zoltán Bukovszki (Zoli), Maciej Chichocki (Pjetka), Zsolt Dér (Rozi), György Gazsó (Mr. Sütő), Sándor Halmágyi (Rabbi), Péter Haumann (Onkel Lajos), Sára Herrer (Annamária), Patrik Holzmüller (Patrik), András M. Kecskés (Finn), József Kelemen (Szabó), Krisztián Köles (Krisztián), Zsolt Kovács (Bocskor), Kati Lázár (Mrs. Fleischmann), Attila Magyar (Gyulai), Gábor Máté (Miklós), László Méhes (Sándor), Tibor Mertz (Fodor), István Mészáros (Zakarias), Piroska Molnár (Terkad), Jenö Nagy (Jenö), Jakab Pilaszanovich (Jakab), Ádám Rajhona (Mr. Steiner), Géza Schramek (Boda), Dani Szabó (Moskovich), Adrien Táncos (Erika), Zoltán Tóth (Zoltán), István Uri (Csarnai), Zoltán Varga (Berei), Péter Vida (Lénárt) u.a.; Drehbuch: nach dem "Roman eines Schicksallosen" von Imre Kertész; Produktion: Péter Barbalics, Andras Hamori, Ildiko Kemeny, Jonathan Olsberg; Ausführende Produktion: Robert Buckler, Bernd Helthaler, Laszlo Vincze; Kamera: Gyula Pados; Musik: Lisa Gerrard (Songs), Ennio Morricone; Länge: 140 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; ein Film im Verleih von NFP Neue Filmproduktion TV GmbH


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe