5. Februar 2004 
in Kürze: 

El Ultimo Tren
- Der letzte Zug

"Ein großes Hollywood-Studio hat für ein neues Filmprojekt eine historische Lokomotive aus Uruguay gekauft. Für einige Uruguayer ist dies ein Anlass besonderer Freude - die Mitglieder der 'Friends of the Rails Association' aber sind nicht gerade erfreut über den Verkauf. Drei Veteranen der 'Association' beschließen, die Lokomotive aus dem 19. Jahrhundert vor dem Verkauf in die USA zu 'retten' - indem sie diese kurzerhand entführen." (Presse-Text)

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: El Ultimo - Tren Der letzte Zug 
Originaltitel: El Último Tren / Corazón de fuego (Argentinien / Spanien / Uruguay 2002) 
Regie: Diego Arsuaga;
Darsteller: Federico Luppi (Pepe), Héctor Alterio (El Profesor), José Soriano (Dante), Gastón Pauls (Jimmy Fereira), Eduardo Miglionico (Ponce), Balaram Dinaral (Hugo), Alfonso Tort (Daniel) u.a.; Drehbuch: Diego Arsuaga, Bedo Docampo Feijóo, Fernando Léon; Produktion: Pablo Bossi, Gerardo Herrero, Óscar Kramer, Carlos Mentasti; Casting: Nicolas Baraldi; Kamera: Hans Burmann; Musik: Hugo Jasa; Länge: 90 Minuten; FSK: ab 6 Jahren; ein Film im Verleih von Pegasos Film


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe