3. Januar 2002 
in Kürze: 

Eis Kalt

"Der Winter wird heiß! Anthonys (Flex Alexander) einziger Lebensinhalt ist sein Snowboard und die nie endenden Partys in dem kanadischen Ski-Ressort Bull Mountain. Daher scheint sich sein Lebenstraum zu erfüllen, als er die Chance sieht, dort sein eigenes Snowboard-Paradies zu eröffnen. Sein Leben ist cool!
Die Bergwelt gerät aus den Fugen, als Anthonys Ex-Freundin Jenny (A.J. Cook) plötzlich aufschlägt und die Party ein jähes Ende finden soll. Anthonys wahnwitzige Pläne, sein Snowboard, seine Freunde und die Liebe unter einen Hut zu bringen endet als Dauerangriff auf die Lachmuskeln der Zuschauer.
'Eis Kalt' ist eine ... Komödie aus der Welt der Halfpipes und Technobeats und bringt ... Snowboard-Stunts auf die Kinoleinwand." (Presse-Text)

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Eis Kalt Originaltitel: Out Cold (USA 2001) 
Darsteller: Flex Alexander (Anthony), David Denman, A.J. Cook (Jenny), Lee Majors u.a.; Regie: Brandon und Emmett Malloy; Drehbuch: Harley Peyton; Produktion: Spy Glass Entertainment; Länge: 89 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; im Verleih der Constantin Film; Film-Homepage: http://www.eiskalt-film.de


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe