24. Februar 2005 
in Kürze: 

Egoshooter

"Jakob ist 18. Die Videokamera ist sein ständiger Begleiter. In ihr spiegeln sich WG-Alltag, nächtliche Streifzüge mit Freunden und sein Verlangen nach Nähe und Geborgenheit. Jakobs fast zwanghafter Blick in die Kamera und seine rastlose Suche scheinen ins Leere zu laufen. Jakob selbst muss Antworten finden.
In einer experimentellen Mischung aus Videotagebuch und Spielfilmelementen entsteht ein ... Porträt eines Heranwachsenden." (Presse-Text)

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Egoshooter (Deutschland 2004) 
Regie: "Field Recordings", das sind: Christian Becker und Oliver Schwabe;
Darsteller: Tom Schilling (Jakob), Max Timm (Phillip), Camilla Renschke (Mani), Lilia Lehner (Karo), Lennie Burmeister (Kris), Nomena Struß (Louise Trecker), Simon Sean Hoffmann (Piet), Ben Nijmeijer (Moritz), Sarah und Lena Kremer, Nikki Sudden u.a.; Drehbuch: "Field Recordings", siehe Regie; Eine Ko-Produktion von Reverse Angle Factory und dem WDR, gefördert durch die Filmstiftung Nordrhein-Westfalen; Producers: Ute Schneider, Wim Wenders; Executive Producer: Peter Schwartzkopff; Ko-Produktion: WDR, Andrea Schwabe; Kamera: Oliver Schwabe, Tom Schilling; Musik: Aurelio Valle, Dirk Specht, Calla, Gary, Mad Maxamom, Nikki Sudden, The Oliver Twist Band; Länge: 79 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; ein Film im Verleih der Reverse Angle Pictures GmbH; Film-Homepage: http://www.egoshooter-der-film.de


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Nun, niemand schaut nach Hollywood, um einen Kommentar zu gesellschaftlichen Ereignissen zu bekommen, oder? ... Sie haben erst kürzlich entdeckt, dass es Menschen mit dunkler Hautfarbe auf der Welt gibt."

Schauspieler Ian McKellen

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe