21. April 2005 
in Kürze: 

Die Dolmetscherin

"Wer für die Vereinten Nationen arbeitet, ist zur Geheimhaltung verpflichtet. Aber als die UN-Dolmetscherin Silvia Broome (Nicole Kidman) zufällig Zeugin eines Mordkomplotts gegen einen afrikanischen Regierungsvertreter wird, muss sie handeln. Silvia wendet sich an die US-Behörden, und man stellt den Bundesagenten Tobin Keller (Sean Penn) für ihren Schutz ab, denn auch sie schwebt in akuter Lebensgefahr: ihr Wissen scheint den Attentätern nicht verborgen geblieben zu sein. Aber als Keller die Hintergründe des brisanten Falles beleuchtet, gerät Silvia selbst ins Zwielicht – ist sie Opfer oder womöglich selbst in die Verschwörung verstrickt? Silvia und Tobin verwickeln sich in ein ... Spiel um gegensätzliche Weltanschauungen und persönliche Geheimnisse – während sie in einem Wettlauf mit der Zeit die Gefahr einer drohenden internationalen Krise abwenden müssen, bevor es zu spät ist..."
(Text: UIP)

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Die Dolmetscherin 
Originaltitel: The Interpreter (GB 2005) 
Regie: Sydney Pollack ("Jenseits von Afrika");
Darsteller: Nicole Kidman (Silvia Broome), Sean Penn (Tobin Keller), Catherine Keener (Dot Woods), Jesper Christensen ("Kleine Missgeschicke", "Okay"; Nils Lud), Yvan Attal (Philippe), Earl Cameron ("Feuerball"; Edmund Zuwanie), Sydney Pollack (als Schauspieler: "Eyes wide shut"; Pettigrew), Maz Jobrani, Yusef Gatewood, Byron Utley, Clyde Kusatsu, Eric Keenleyside, David Zayas, Terry Serpico u.a.; Drehbuch: Charles Randolph, Scott Frank, Steven Zaillian; Produktion: Tim Bevan, Eric Fellner, Kevin Misher; Ausführende Produktion: Sydney Pollack, Anthony Minghella, C. Mac Brown; Ko-Produktion: Liza Chasin, Debra Hayward; Kamera: Darius Khondji; Musik: James Newton Howard; Länge: 128 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; ein Film im Verleih von United International Pictures; Film-Homepage: http://www.movies.uip.de/diedolmetscherin


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Das Buch hatte mir besser gefallen."

Jüdischer Humor von Regisseur Billy Wilder (1906 - 2002). So beantwortete er die Frage, was er vom Dokumentarfilm "Mein Kampf" von Erwin Leiser halte

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe