19. April 2001 
in Kürze: 

Die purpurnen Flüsse

Kommissar Pierre Niémans (Jean Reno), eine Legende der französischen Polizei, wird wegen eines bestialischen Mordes an eine abgeschiedene Universität in den Alpen gerufen. Zur selben Zeit ermittelt der junge Kommissar Max Kerkerian (Vincent Cassel) einige 100 Kilometer weiter nördlich in einem Fall von schwerer Sachbeschädigung. Bald kreuzen sich die Wege der beiden Cops, denn ihre beiden Fälle überlagern sich: Zusammen kommen sie einer Bande Neo-Nazis auf die Spur sowie einer Organisation, die mit Entschlossenheit gegen die mysteriösen Vorkommnisse an der Universität vorgeht.
Thriller

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Die purpurnen Flüsse 
Originaltitel: Les rivières pourpres (Frankreich 2000) 
Darsteller: Jean Reno (Pierre Niémans), Vincent Cassel (Max Kerkerian), Nadia Farès (Fanny Ferreira), Jean-Pierre Cassel u.a.; Regie: Mathieu Kassovitz ("Hass"); Kamera: Thierry Arbogast; Länge: 102 Minuten; FSK: ab 16 Jahren; ein Film im Verleih von Tobis Studiocanal


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe