18. August 2005 
in Kürze: 

Deuce Bigalow:
European Gigolo

"Er hatte schon gedacht, seine Karriere im körperlichen Dienstleistungsgewerbe sei vorüber. Doch dann muss der gutherzige Deuce Bigalow (Rob Schneider), seines Zeichens Aquarium-Reinigungsfachkraft, erneut seine Qualitäten als Gigolo unter Beweis stellen. Denn gerade, als er mit seiner Vergangenheit abschließen will, wird er durch seinen ehemaligen Zuhälter TJ Hicks (Eddie Griffin), der mittlerweile sein Fleischeslust-Geschäft nach Amsterdam verlagert hat, zurück in die Branche geholt.

Denn TJ wird verdächtigt, etwas mit der grausamen Mordserie zu tun zu haben, der die besten Gigolos Europas zum Opfer fallen. Deuce bleibt nichts anderes übrig - um den Ruf seines Freundes zu retten, muss er sich wieder ins älteste Gewerbe der Welt stürzen. Bei seinem neuen Einsatz als käuflicher Begleiter muss er sich mit den Mitgliedern der mächtigen europäischen Gigolo-Gewerkschaft 'International Man-Whore-Society' - unter anderem mit dem begehrten Heinz Hummer (Til Schweiger) - messen. Und auch seine seltsamen Kundinnen stellen Deuce immer wieder vor neue Herausforderungen - besonders die schöne Eva (Hanna Verboom), die an einer akuten Zwangsneurose leidet..."
(Text: Sony Pictures)

Komödie; Fortsetzungsfilm von "Rent-A-Man" ("Deuce Bigalow: Male Gigolo", 1999).


 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Deuce Bigalow: European Gigolo 
Originaltitel: Deuce Bigalow - European Gigolo (USA 2005) 
Regie: Mike Bigelow;
Darsteller: Rob Schneider (Deuce Bigalow), Eddie Griffin (TJ Hicks), Jeroen Krabbé (Gaspar Voorsboch), Til Schweiger (Heinz Hummer), Hanna Verboom (Eva Voorsboch), Allex Dimitriades (Enzo), Carlos Ponze (Rodrigo), Kostas Somer (Assapopolous), Topper (Lil' Kim) u.a.; Drehbuch: Rob Schneider, David Garrett, Jason Ward basierend auf Figuren von Harris Goldberg und Rob Schneider; Produktion: Jack Giarraputo, Adam Sandler, John Schneider; Ausführender Produzent: Glenn S. Gainor; Kamera: Mark Felperlaan; Musik: James L. Venable; Länge: 83 Minuten; FSK: ab 16 Jahren; ein Film im Verleih der Sony Pictures Releasing GmbH; Film-Homepage: http://www.deuce-bigalow.de


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe