17. März 2005 
in Kürze: 

Darwins Alptraum

"In den 60er Jahren wurde eine neue Spezies im Viktoriasee in Tansania / Afrika ausgesetzt: der Nil- bzw. Viktoriabarsch. Als Raubfisch vernichtete er fast den gesamten Bestand an heimischen Fischen im Viktoriasee und vermehrte sich selbst so schnell, dass heute täglich Tonnen der teuren Nilbarsch-Filets in die gesamte Welt exportiert werden. Täglich landen russische Flugzeuge, um den frischen Fang aufzunehmen und in westliche Industrieländer zu bringen; für die heimische Bevölkerung bleiben Fischreste, die von Müllhalden aufgelesen werden. Vom Fischhandel profitieren nur wenige, gleichzeitig wachsen in der Bevölkerung Drogenkonsum und Prostitution. Doch die Konsequenzen reichen über ökologische und ökonomische Folgen hinaus, denn die 'Handelsflugzeuge' holen nicht nur ihre Ware, sie lassen im Austausch auch etwas da: Kalaschnikows und Munition für die unzähligen Kriege des afrikanischen Kontinents."
(Text: Arsenal Filmverleih, zitiert nach dem Katalog des Filmfestivals Max-Ophüls-Preis 2005)

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Darwins Alptraum 
Originaltitel: Darwin's Nightmare (Frankreich 2004) 
Regie: Hubert Sauper;
Drehbuch: Hubert Sauper; Produktion: Mille et une productions; Kamera: Hubert Sauper, Alexander Rieder; Länge: 111 Minuten; FSK: ab 6 Jahren; ein Film im Verleih von Arsenal Filmverleih


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe