4. Oktober 2001 
in Kürze: 

Bread and Roses

Die junge Maya (Pilar Padilla) zieht es zu ihrer Schwester Rosa (Elpidia Carillo) nach Los Angeles. Sie lässt sich mit Menschenschmugglern ein, denen sie aber zu wenig dafür bezahlt, über die mexikanisch-US-amerikanische Grenze gebracht zu werden. Mit List entkommt sie der Gefahr, als Prostituierte zu enden. In L.A. angekommen, vermittelt ihre Schwester sie als Putzfrau; ein Job, den sie als großes Glück für sie bezeichnet. Dann lernt sie den Gewerkschafter Sam (Adrien Brody) kennen, der die Belegschaft zum Kampf gegen Ausbeutung aufruft.
Romantisches Drama; der Titel nimmt Bezug auf die Arbeiter-Maxime "We want bread, but roses too".
Regie führte der für seine Sozialdramen bekannte Regisseur Ken Loach ("Riff Raff", "Carla's Song", "My Name is Joe").

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Bread and Roses Originaltitel: Bread and Roses (GB / Spanien / Frankreich / Deuschland / Schweiz 2001) 
Darsteller: Pilar Padilla (Maya), Adrien Brody ("Summer of Sam" (Spike Lee); Sam), Elpidia Carillo (Rosa), Jack McGee (Bert), Monica Rivas (Simona), Frank Davila (Luis), Lilllian Hurst (Anna), Mayron Payes (Ben), Maria Orellana (Berta); Regie: Ken Loach ("My Name is Joe"); Drehbuch: Paul Laverty; Produktion: Rebecca O'Brien; Kamera: Barry Ackroyd; Musik: George Fenton; Länge: 110 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; im Verleih von Neue Visionen


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Nun, niemand schaut nach Hollywood, um einen Kommentar zu gesellschaftlichen Ereignissen zu bekommen, oder? ... Sie haben erst kürzlich entdeckt, dass es Menschen mit dunkler Hautfarbe auf der Welt gibt."

Schauspieler Ian McKellen

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe