26. Juni 2003 
in Kürze: 

Bollywood Hollywood

"So ein Millionär hat's schwer! Besonders im kalten Toronto, wenn er indische Wurzeln besitzt und sich indischen Traditionen verpflichtet fühlt. Wie Rahul Seth (Rahul Khanna), der mit seiner Mutter Ruby Seth (Moushumi Chatterjee) und Großmutter (Dina Pathak) im Dauerclinch liegt, weil er seine weiße Freundin Kimberly (Jessica Paré), zu allem Überfluss auch noch ein Popstar, ehelichen möchte.
Da schlägt das Schicksal erbarmungslos zu: Kimberly kommt bei einem Unfall ums Leben. Mummy ji sieht ihre große Stunde gekommen. Statt Rahul bei dessen Trauer beizustehen, packt sie die Gelegenheit beim Schopf, um ihren Sohn auf den 'rechten' Weg zu bringen. Sie droht damit, die Hochzeit seiner (schwangeren!) Schwester Twinky (Rishma Malik) platzen zu lassen, sollte er nicht schnellstens 'ein nettes indisches Mädchen' für sich zu finden.
In seiner Not flüchtet sich Rahul in die nächste Bar, um seinen Kummer - ganz unindisch - in Hochprozentigem zu ertränken. Doch bevor er sich so richtig seinem Leid hingeben kann, spricht ihn die hübsche Sue (Lisa Ray) an und fragt, ob er Gesellschaft braucht. Und wie er sie braucht - könnte Sue dem Aussehen nach doch tatsächlich aus Ost-Indien stammen..." (Presse-Text)

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Bollywood Hollywood 
Originaltitel: Bollywood / Hollywood (Kanada 2002) 
Regie: Deepa Mehta; Darsteller: Rahul Khanna (Rahul Seth), Lisa Ray (Sue alias Sunita Singh), Moushumi Chatterjee (Mummy ji / Ruby Seth), Dina Pathak (Großmutter ji), Kulbuhan Kharbanda (Mr. Singh), Ranjit Chowdhry (Rocky), Jessica Paré (Kimberly), Rishma Malik (Twinky) u.a.; Drehbuch: Deepa Mehta; Produzent: David Hamilton; Produktion: Eine Mongrel Media Filmproduktion; Ausführende Produktion: David Hamilton, Ajay Virmani, Camelia Frieberg; Co-Produktion: Bob Wertheimer; Kamera: Douglas Koch; Musik: Sandeep Chowta; Länge: 106 Minuten; FSK: ohne Altersbeschränkung; ein Film im Verleih von Universum Film GmbH & Co KG; Film-Homepage: http://www.bollywoodhollywood.de


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe