8. April 2004 
in Kürze: 

Das große Rennen von Belleville

"In einem winzigen Häuschen neben dem Bahndamm lebt Champion bei seiner Großmutter, Madame Souza, die ihn adoptiert hat. Er ist ein einsamer kleiner Junge, und Madame Souza würde alles tun, um ihn fröhlich zu sehen. Als sie herausfindet, dass der Bub nirgends glücklicher ist als auf dem Fahrrad, startet sie mit ihm ein intensives Trainingsprogramm. Die Jahre vergehen, und Champion erweist sich seines Namens immer würdiger. Schließlich ist es soweit: er tritt an beim berühmtesten Fahrradrennen der Welt, der Tour de France.
Doch während der mühsamen Etappe durch die Berge wird Champion von zwei mysteriösen Männern in Schwarz entführt. Sie haben allerdings ihre Rechnung ohne die besorgte Oma gemacht, denn Madame Souza und ihr treuer Hund Bruno heften sich auf ihre Fersen.
Die Odyssee führt sie auf einem Schlauchboot über den Ozean in die amerikanische Megalopolis Belleville. Dort schließen sie Bekanntschaft mit den berühmten Drillingsschwestern 'Les Triplettes de Belleville', drei exzentrischen Music-Hall Stars der 30-er Jahre. 
Dank Brunos ausgeprägtem Geruchssinn und der beherzten Hilfe der 'Triplettes' stößt Madame Souza bald auf Champions Spur. Doch um den Enkel zu befreien, muss sie sich mit einem mächtigen Gegner anlegen: der französischen Mafia, die mit dem entführten Radprofi teuflische Pläne verfolgt..." (Presse-Text)

Zeichentrickfilm, der im Wettbewerb von Cannes 2003 außer Konkurrenz gezeigt wurde und eine Academy Award-Nominierung 2004 erhalten hat.


 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Das große Rennen von Belleville 
Originaltitel: Les triplettes de Belleville (Frankreich / Kanada / Belgien 2002)
Alternativtitel: Belleville Rendezvous
Regie: Sylvain Chomet;
Die Stimmen der Figuren im Original: Jean-Claude Donda, Michel Robin, Monica Viegas; Drehbuch: Sylvain Chomet; Produktion: Didier Brunner (Les Armateurs), Paul Cadieux (Production Champion); Co-Produzenten: Paul Cadieux (Production Champion), Viviane Vanfleteren (VIVI Film), Régis Ghezelbash (RGP France), Colin Rose (BBC Bristol); Musik: Benoit Charest; Länge: 81 Minuten; FSK: ab 6 Jahren; ein Film im Verleih von Concorde Film; Film-Homepage: http://www.lestriplettesdebelleville.com


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe