17. Mai 2001 
in Kürze: 

Bait - Fette Beute

Nach einem Raubüberfall auf die Federal Reserve Bank in Manhattan kann die Polizei zwar schnell einen der beiden Diebe der 42 Millionen Dollar schnappen. Aber John (Robert Pastorelli) erliegt beim ersten Verhör einem Herzinfarkt. Der andere Täter Bristol (Doug Hutchinson) weiß nun genauso wenig wie die Fahnder, wo das Geld geblieben ist. Die Hoffnung aller Beteiligten ruht auf Alvin Sanders (Jamie Foxx), dem kurzeitigen Zellengenossen von John. Hat der Alvin das Versteck der Beute mitgeteilt? Alvin, der Ahnungslose, wird, mit einem Peilsender versehen, freigelassen. Schon bald gerät er zwischen alle Fronten...

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Bait - Fette Beute Originaltitel: Bait (USA 2000) 
Darsteller: Jamie Foxx (Alvin Sanders), David Morse ("Dancer in the Dark", Clenteen), Doug Hutchinson (Bristol), Robert Pastorelli (John); Regie: Antoine Fuqua; Drehbuch: Andrew und Adam Scheinman; Länge: 120 Minuten; FSK: ab 16 Jahren; Prädikat der Filmbewertungsstelle Wiesbaden: wertvoll 


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Warum bin ich so gut darin, Zicken zu spielen? Ich denke, es liegt daran, dass ich keine Zicke bin. Vielleicht ist das der Grund, warum Joan Crawford immer Ladies spielt."

("Why am I so good at playing bitches? I think it's because I'm not a bitch. Maybe that's why Joan Crawford always plays ladies.")

Schauspielerin Bette Davis, 30. Todestag am 6. Oktober 2019, mit einer Spitze gegen ihre Dauerrivalin Crawford

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe