25. Januar 2001 
in Kürze: 

Audition

Sieben Jahre nach dem Tod seiner Frau möchte sich der japanische Geschäftsmann Aoyama neu binden. Sein bester Freund, ein TV-Produzent, veranstaltet für ihn eine als TV-Casting getarnte Brautschau. Was die beiden Freunde noch nicht wissen: Die hübsche Asami, in die sich Aoyama verliebt, hat eine nicht so hübsche Vergangenheit. Neben „Dead or alive“ ist „Audition“ einer von zwei Filmen des Regisseurs Takashi Miike, die am 25. 1. 2001 in die Kinos kamen. 
Thriller

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Audition Originaltitel: Odishon (Japan 1999) 
Darsteller: Ryo Ishibashi (Aoyama), Eihi Shiina (Asami), Renji Ishibashi, Miyuki Matsuda; Regie: Takashi Miike; Länge: 115 Minuten; FSK: nicht unter 18 Jahren 


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Robby Müller hat das Handwerk und die Kunst der Kameraführung und des Lichtsetzens erneuert und vorangetrieben. Er konnte wie kaum ein anderer in seinen Bildern Stimmungen erfassen und Zustände beschreiben, die mehr über Charaktere erzählten als Dialoge und dramaturgische Strukturen. Er wusste, wie man für eine Geschichte und einen Film ein ganz eigenes Klima erzeugt, in dem seine Figuren im wahrsten Sinne des Wortes 'gut aufgehoben' waren. Für eine Handvoll Filmemacher war er der wichtigste Wegbegleiter."

Regisseur Wim Wenders zum Tode des Kameramanns Robby Müller (04.04.1940 - 03.07.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe