1. August 2002 
in Kürze: 

Anleitung zur sexuellen Unzufriedenheit

"'Anleitung zur sexuellen Unzufriedenheit' von und mit Bernhard Ludwig ist ein etwas anderes Kino-Erlebnis. Vielleicht sollte man / frau es nicht einmal als Film im herkömmlichen Sinne bezeichnen. Ist es Kabarett, ein Seminar oder vielleicht Therapie? Was hier im Kino-Saal passiert, verlangt mehr vom Publikum als passives Konsumieren. Damit die 'Anleitung' funktioniert und ihre volle Wirkung entfalten kann, muss das Publikum mitarbeiten. Was dadurch passiert, ist im Kino durchaus ungewöhnlich: Jede Vorstellung wird durch das Publikum mitbestimmt, beeinflusst und dadurch anders... 
Bernhard Ludwig ist Psychotherapeut, lebt in Wien und ist einer der erfolgreichsten Kabarettisten Österreichs. Sein Kino-Seminarkabarett gewährt tiefe Einblicke in die Intimwelt beider Geschlechter." (Presse-Text)

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Anleitung zur sexuellen Unzufriedenheit 
Originaltitel: Anleitung zur sexuellen Unzufriedenheit (Österreich 2002) 
Regie: Bernhard Ludwig; Darsteller: Bernhard Ludwig; Länge: 103 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; ein Film im Verleih von ottfilm; Film-Homepage (Hintergrund-Informationen zu Bernhard Ludwig): http://www.seminarkabarett.com


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe