3. Juni 2004 
in Kürze: 

Alt, neu, geliehen & blau

"Katrine (Sidse Babett Knudsen) wird heiraten! Ihr Zukünftiger, Jonas (Sören Byder), ist wundervoll, die neue gemeinsame Wohnung ein Traum und selbst ihre Schwiegermama in spe völlig in Ordnung. Katrine hat nur ein kleines Problem: Manchmal hat sie Schwierigkeiten, bei der Wahrheit zu bleiben.

So bringt sie es beispielsweise nicht fertig, ihrer Schwester Mette, die sich nach dem plötzlichen Verschwinden ihres Freundes Thomsen (Björn Kjellman) in psychiatrischer Behandlung befindet, von dem bevorstehenden Eheglück zu berichten. Und als zwei Tage vor der Hochzeit Thomsen plötzlich vor Katrines Tür steht, verliert Katrine vor Mette auch darüber kein Wort. Zu allem Übel verschweigt sie auch noch Thomsen das positive Ergebnis seines HIV-Tests - natürlich nur, um ihn zu schonen.

Am Tag vor der Hochzeit macht sich Thomsen mit der Braut, wie es die Tradition verlangt, auf die Suche nach etwas Altem, etwas Neuem, etwas Geliehenem und etwas Blauem. Aber mit Traditionen kommt man bei Thomsen nicht weit, und so beginnt eine ... Odyssee durch Kopenhagen mit einem alten Hund, einer gewagten neuen Frisur und ein paar mysteriösen blauen Pillen - und endet eine Junggesellenparty später für den Bräutigam im Brautkleid, für die Braut mit einem geliehenen Ex-Freund und einer unglücklichen Schwester in der psychiatrischen Abteilung eines Krankenhauses - und endlich mit der Wahrheit. Und irgendwie fängt damit am Hochzeitstag alles erst an..." (Presse-Text)


 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Alt, neu, geliehen & blau 
Originaltitel: Se til venstre, der er en Svensker (Dänemark 2003)
alternative Schreibweise: Alt, neu, geliehen und blau 
Regie: Natasha Arthy;
Darsteller: Sidse Babett Knudsen (Katrine), Björn Kjellman (Thomsen), Lotte Andersen (Mette), Sören Byder (Jonas), Lena Maria Christensen (Katja), Mette Horn (Miller), Louise Mieritz (Ulla), Martin Buch (Jesper), Lars Ranthe (Carsten), Ibrahim Atilla Aygün (Hakan), Tina Gylling Mortensen (Krankenschwester), Vigga Bro (Schwiegermutter), Ida Dwinger (Polizistin), Peaches La von Tholstrup (Friseurin), Kristian Halken (Pfarrer), Nicolas Bro (Verkäufer), Peder Pedersen (Medizinstudent), Jacob Lohmann (Mann mit Hund), Zeev Sevik Perl (Taxifahrer), Inge Sofie Skovbo (Ärztin), Simone Madsen (Stripperin), Bouquet (Hund Fiat 128) u.a.; Drehbuch: Kim Fupz Aakeson nach einer Story von Natasha Arthy und Kim Fupz Aakeson; Produktion: Birgitte Hald, Birgitte Skov; Kamera: Rasmus Videbaek; Musik: Kare Bjerkö; Länge: 94 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; ein Film im Verleih der Senator Film Verleih GmbH


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe