24. Februar 2005 
in Kürze: 

Alone in the dark

"Der auf unerklärliche und übernatürliche Phänomene spezialisierte
Privatdetektiv Edward Carnby (Christian Slater) hat von einer Reise ein Metallfragment der vor über 10.000 Jahren untergegangenen
Abkani-Zivilisation mitgebracht. Während Carnbys Ex-Freundin, die Archäologin Aline Cedrac (Tara Reid), herauszufinden versucht, was es mit dem goldenen Überbleibsel auf sich hat, passieren merkwürdige Dinge:
19 unbescholtene Bürger verlassen ihre Familien und Arbeitsplätze und werden zu todbringenden Zombies, friedfertige Menschen werden von blutrünstigen Kreaturen angegriffen. Hinter all dem scheint der skrupellose Professor Lionel Hudgens zu stecken, der unter allen Umständen das verschollen geglaubte Geheimnis der Abkani für sich nutzen will: die Herrschaft über das Tor zwischen unserer Welt und dem Reich der dunklen Mächte. In einer verfallenen Goldmine kommen Carnby, Aline und sein Ex-Kollege und Rivale, der Regierungsagent Burke (Stephen Dorff), der grausamen Wahrheit auf die Spur. Einer Wahrheit, die auch einen Teil von Carnbys Kindheit betrifft..." (Text: Concorde Film)

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Alone in the dark 
Originaltitel: Alone in the dark (Kanada / Deutschland 2005) 
Regie: Uwe Boll;
Darsteller: Christian Slater (Edward Carnby), Stephen Dorff (Burke), Tara Reid (Aline Cedrac) u.a.; Drehbuch: Elan Mastai, Michael Roesch, Peter Scheerer; Produktion: Shawn Williamson; eine Produktion der Boll KG in Ko-Produktion mit Brightlight Pictures; Kamera: Mathias Neumann; Musik: Reinhard Besser, Oliver Lieb, Bernd Wendlandt, Peter Zweier; Länge: 99 Minuten; FSK: ab 16 Jahren; ein Film im Verleih von Concorde Film


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Der Arzt sagte zu mir, ich hätte eine doppelte Persönlichkeit, dann gab er mir eine 82-Dollar-Rechnung. So gab ich ihm 41 Dollar und sagte 'Nimm die anderen 41 Dollar vom anderen Typen.'"

("The doc told me I had a dual personality, then he lays an $82 bill on me. So I give him forty-one bucks and say 'Get the other forty-one bucks from the other guy.'")

Jerry Lewis (1928 - 2017)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe