15. Dezember 2005 
in Kürze: 

Alles ist erleuchtet

"'Alles ist erleuchtet' ist die Verfilmung des von der Kritik gefeierten Romans von Jonathan Safran Foer: Ein junger Amerikaner bricht auf, um die Frau zu suchen, die während des Zweiten Weltkriegs seinem jüdischen Großvater in der Ukraine das Leben gerettet hat.
Zunächst scheint es nur darum zu gehen, unter absolut bizarren Umständen die Fragmente einer Familiengeschichte zusammenzusetzen – doch schon bald gewinnt die Reise durch eine Reihe bewegender Offenbarungen überraschend an Bedeutung: Wie wichtig ist es, die Erinnerung zu bewahren? Wie gefährlich können Geheimnisse sein? Wie geht man heute mit dem Holocaust um? Was bedeutet Freundschaft? Und was Liebe?

Seine Europa-Premiere feierte 'Alles ist erleuchtet' auf den Filmfestspielen in Venedig."
(Text: Warner Bros.)


 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Alles ist erleuchtet 
Originaltitel: Everything Is Illuminated (USA 2004) 
Regie: Liev Schreiber;
Darsteller: Elijah Wood (Jonathan), Eugene Hutz (Alex), Boris Leskin (Großvater), Laryssa Lauret (Lista) u.a.; Drehbuch: Liev Schreiber nach dem Roman von Jonathan Safran Foer; Produktion: Marc Turtletaub, Peter Saraf; Ausführende Produktion: Matthew Stillman; Kamera: Matthew Libatique; Länge: 106 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; ein Film im Verleih der Warner Bros. Pictures Germany; Film-Homepage: http://www.allesisterleuchtet.de


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Das Buch hatte mir besser gefallen."

Jüdischer Humor von Regisseur Billy Wilder (1906 - 2002). So beantwortete er die Frage, was er vom Dokumentarfilm "Mein Kampf" von Erwin Leiser halte

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe